PÄR LAMMERS TRIO

Wann? 09.12.2011 21:00 Uhr

Wo? Jazzclub im Stellwerk, Über dem Gleis 3, Hamburg DE
Hamburg: Jazzclub im Stellwerk | PÄR LAMMERS TRIO
www.lammersmusic.com


Pär Lammers (p), Marcel Krömker (b), Benjamin Wellenbeck (dr) Hoch auf der

Erfolgsleiter besinnt sich Stammgast und Hausfreund Lammers auf seine Anfänge. Angekommen im eigenen unbekümmerten Stil baut das Trio entspannt eine Brücke zwischen Jazz und Pop ohne sich an einem der beiden Ufer zu verlieren. Eine Freude - nicht nur für Jazzliebende.

Das Pär Lammers Trio schöpft voller Lust aus dem bunten, prallen Leben. Schon mit
seinen ersten beiden Platten „All die bunten Schafe“ (2007) und „Hinten rechts, der Regen“ (2008) haben die drei jungen Musiker zwei erstaunlich souveräne Statements abgeliefert, die einen ganz eigenen Kosmos zwischen zeitgenössischer Poperfahrung, klassischer Klarheit und der imaginativen Freiheit des Jazz absteckten. Mit der dritten CD „Komm doch vorbei“ beginnt jedoch ein neuer Abschnitt in der Geschichte des Trios.
Pianist Pär Lammers, Bassist Marcel Krömker und Drummer Benni Wellenbeck arbeiten schon seit fünf Jahren miteinander. Waren die ersten beiden Platten noch Ausdruck einer verlängerten Annäherung aneinander und somit ein langer Anlauf auf sehr hohem Niveau, so ist „Komm doch vorbei“ nun die Punktlandung nach dem Absprung. Das Pär Lammers Trio ist angekommen, wo es immer hinwollte. Man spürt mit jedem einzelnen Ton, wie gut sich die drei Musiker mit dieser CD fühlen, wie sehr sie sich mit dieser Musik identifizieren. Die programmatischen Parameter waren schon auf den letzten beiden Alben gesetzt, aber auf der neuen Platte wird dieser elegante spielerische Anspruch noch ungleich überzeugender mit jener charmanten urbanen Beiläufigkeit versetzt, die sich immer deutlicher zum Marken-zeichen des Pär Lammers Trios entwickelt. Die Musik ist von unübertroffener Alltagstaug-lichkeit. „Das hängt auch damit zusammen“, bestätigt Lammers, „dass wir uns gar nicht mehr so viele Gedanken über die endgültige Form gemacht und den Druck, dem wir uns früher selbst aussetzten, verringert haben. Wir konnten es zulassen, Unerwartetes nicht als Fehler von uns zu[weisen, sondern als Inspirationsquelle zu verstehen. Auch privat sind bei uns vie-le Dinge passiert, die uns klare Entscheidungen und Bekenntnisse abverlangt haben. Diese Klarheit hat sich auf unsere Musik übertragen, ohne dass darüber groß diskutiert werden musste. Wir haben uns mehr Zeit im Studio gelassen und Dinge geschehen lassen, die mehr Spontaneität aufs Album brachten.“

Eintritt: 12,- / erm.10,- €
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.