Über die Abenteuer einer 84-Jährigen

Mit 49 endlich empfänglich für Mutters Ratschläge? Wladimir Kaminer ist in Moskau geboren und lebt seit 1990 mit seiner Frau Olga und zwei Kindern in Berlin. Foto: pr

Verlosung: Wladimir Kaminer liest in der Bücherhalle aus seinem neuen Werk
„Meine Mutter, ihre Katze und der Staubsauger“

HARBURG. „Ein Unruhestand in 33 Geschichten“ hat Wladimir Kaminer, deutscher Autor aus Berlin mir russischen Wurzeln, sein neues Werk „Meine Mutter, ihre Katze und der Staubsauger“ untertitelt. Am Dienstag, 4. April, liest Kaminer ab 20 Uhr in der Bücherhalle Harburg, Eddelbüttelstraße 47 a, aus seinem Werk.
Bekannt geworden ist Kaminer einer breiten Leserschaft durch sein Buch „Russendisko“, das 2012 auch verfilmt wurde. Jetzt schreibt er über seine Mutter. Denn Trotz ihrer 84 Jahre erkundet Kaminers Mutter dank ihrer unersättlichen Neugier noch immer die Welt und erlebt unglaubliche Abenteuer – ob beim Englischlernen, auf Reisen oder beim Einsatz moderner Haushaltsgeräte. Dabei sammelt sie eine Menge Erfahrungen, die sie gern an die nächste Generation weitergeben möchte. Schließlich ist Wladimir mit 47 Jahren mittlerweile in einem Alter, in dem man gute Ratschläge zu schätzen weiß.
Der Eintritt zur Lesung kosten 15 Euro. Karten gibt es in der Bücherhalle, in der Buchhandlung am Sand und in der Volkshochschule Harburg, Eddelbüttelstraße 47 a.
Das Elbe Wochenblatt verlost zwei Karten für die Lesung in der Bücherhalle. Wer Wladimir Kaminer kostenlos live hören möchte, sendet bis Montag, 27. Februar, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort „Kaminer“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit dem Betreff „Gewinne: Kaminer“, an post@wochenblatt-redaktion.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen. PÖP
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.