Star-Geiger feiert das „süße Leben“

Der vielfach ausgezeichnete Violinist Sergey Khachatryan spielt, zusammen mit den Symphonikern Hamburg, in der Laeiszhalle Werke von Richard Wagner, Felix Mendelssohn Bartholdy und Ludwig van Beethoven. Foto: Marco Borggreve

Sergey Khachatryan spielt mit den Symphonikern Hamburg – Karten zu gewinnen

Heinrich Sierke, Hamburg
Er hat eine steile Karriere hingelegt: Sergey Khachatryan. Der Geiger wurde 1985 als Sohn einer Musikerfamilie in der armenischen Hauptstadt Jerewan geboren, seit 1993 lebt er in Deutschland. Mit sechs Jahren erhielt Sergey Khachatryan erstmals Geigenunterricht. 2000 gewann er den ersten Preis beim Louis Spohr Wettbewerb in Freiburg und beim Internationalen Violinwettbewerb Jean Sibelius in Helsinki, den er im Alter von 15 Jahren als jüngster Teilnehmer aller Zeiten für sich entschied.
Am Donnerstag, 12. Oktober, gastiert Sergey Khachatryan bei den Symphonikern Hamburg in der Laeiszhalle – das Elbe Wochenblatt verlost drei Mal zwei Karten.
Als Sergey Khachatryan 2015 erstmals mit den Symphonikern Hamburg musizierte, erntete er bei Publikum und Kritik Begeisterungsstürme. Sein diesjähriges Hamburg-Konzert trägt den Titel „Tragik und Dolce Vita“. Darin spielt er zum einen Ludwig van Beethovens beliebtes Violinkonzert in D-Dur, Opus 61.

Die Uraufführung ging in die Musikgeschichte ein

Die Uraufführung dieses Werkes ging in die Musikgeschichte ein: Beethoven lieferte sein Violinkonzert so spät ab, dass der Geiger während des Konzertes fast alles vom Blatt spielen musste und als Rache mittendrin eine Fantasie einfügte – auf der verkehrt herum gehaltenen Violine.Auch ein anderes Werk, das Ion Marin, der Erste Gastdirigent der Symphoniker Hamburg, interpretieren wird, verweist auf eine amüsant-skurrile Anekdote: Als Richard Wagner bei einer Aufführung seiner tragischen Oper „Rienzi, der letzte der Tribunen“, das dem Freiheitskämpfer Rienzi gewidmet ist, seinen Taktstock vermisste, dirigierte er das Orchester einfach mit einem abgesägten Quirl. Zum Abschluss des Konzertes wird die „Dolce Vita“, also das süße Leben, gefeiert – in Felix Mendelssohn Bartholdys 4. Symphonie, auch die „Italienische“ genannt.
Wer die Symphoniker Hamburg und den Star-Geiger kostenlos erleben möchte, sendet bis Montag, 4. September, eine Postkarte an: Elbe Wochenblatt, Stichwort „Dolce Vita“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder eine E-Mail mit dem Betreff „Gewinne: Dolce Vita“ an: post@wochenblatt-redaktion.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


❱❱ Sergey Khachatryan und die Symphoniker Hamburg in der Laeiszhalle, Johannes-Brahms-Platz, am Donnerstag, 12. Oktober, um 19.30 Uhr. Karten für neun bis 45 Euro, zuzüglich Vorverkaufsgebühren, unter Tel. 35 76 66 66 oder 
www.symphonikerhamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.