Harburger auf Liebessuche in Breslau

Heinz Strunk wuchs als Mathias Halfpape in Harburg auf. In diesem Stadtteil lebt auch der (Anti-)Held von Strunks neuem Roman „Jürgen“. Foto: Dennis Dirksen

Der Autor Heinz Strunk liest aus seinem neuen Roman „Jürgen“:
Karten für Alma Hoppes Lustspielhaus zu gewinnen

Heinrich Sierke, Hamburg

Manche haben ihn, etwas von oben herab, belächelt, andere angefeindet – und doch vermochte er mit seinem ganz eigenen Sinn für Humor, verbunden mit der Beschreibung existenzieller Probleme, eine immer größere Fangemeinde für sich zu gewinnen: Heinz Strunk. Kaum hatte der Autor, Musiker und Entertainer im vergangenen Jahr für den Roman „Der goldene Handschuh“, der das Leben des Hamburger Serienmörders Fritz Honka schildert, Erfolge bei Kritik und Publikum gefeiert, schon hat er ein neues Werk verfasst: „Jürgen“. Aus diesem Buch liest Heinz Strunk am Sonnabend, 17. Juni, in Alma Hoppes Lustspielhaus – das Elbe Wochenblatt verlost für die Lesung drei Mal zwei Karten.

Literarischer Durchbruch mit „Fleisch ist mein Gemüse“

Der in Harburg Aufgewachsene, der mit „Fleisch ist mein Gemüse“ seinen literarischen Durchbruch feierte, erzählt in „Jürgen“ von Männern und Frauen und von dem, was zwischen ihnen nicht passiert. Komisch. Unerbittlich.
Wie einst Mathias Halfpape – so Strunks bürgerliche Name – lebt Jürgen Dose in Harburg. Sein Job im Parkhaus verlangt ihm viel ab, und damit fängt es erst an. Trotzdem ist für Jürgen das Glas immer halbvoll, er glaubt daran, dass wer wagt, gewinnt und er es im Leben eigentlich ganz gut getroffen hat.
Doch wie sein alter Freund Bernd Würmer, der im Rollstuhl sitzt und sich ununterbrochen mit Jürgen zankt, muss er so einiges im Leben entbehren, am schmerzlichsten die Liebe einer Frau. Das soll sich ändern.

Kavalier mit Erfahrungen beim Speed-Dating

Verheerende Erfahrungen beim Speed-Dating und mit der Lektüre von Fachliteratur zum Thema Flirten entmutigen die beiden Kavaliere nicht. Eine Reise nach Polen mit der Firma „Eurolove“ kostet zwar ganz schön, aber: Die Frauen dort sollen heiratswütig sein, meint das Duo. Und Schönheitskönige wollen die wohl auch nicht. Bald sitzen Jürgen und Bernie im Bus nach Breslau, zusammen mit anderen Liebessuchern.

Greift Amor zu
Pfeil und Bogen?


Wer kostenlos erfahren möchte, ob Amor zu Pfeil und Bogen greift, sendet bis Montag, 12. Juni, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort: „Heinz Strunk“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit dem Betreff „Gewinne: „Heinz Strunk“, an post@
wochenblatt-redaktion.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Heinz Strunk

liest aus „Jürgen“ am Sonnabend, 17. Juni, um 20 Uhr in Alma Hoppes Lustspielhaus,
Ludolfstraße 53. Tickets
unter
Tel. 55 56 55 56 oder
❱❱ www.almahoppe.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.