Generationenstück mit Star-Besetzung

Im „Haus auf dem Land“, dem neuen Stück von Donald Margulies, spielt Judy Winter die Mutter und erfolgreiche Schauspielerin Anna. Ihr zur Seite stehen Michael Mendl (l.), der den einflussreichen Hollywood-Regisseur Walter spielt, und Heikko Deutschmann alias Theaterautor Elliot. Foto: Jim Rakete

Tragisch, komisch, virtuos: „Haus auf dem Land“ mit Judy Winter, Michael Mendl und Heikko Deutschmann – Karten für das St. Pauli Theater zu gewinnen

Heinrich Sierke, St. Pauli

Ein Jahr nach dem Tod der Schauspielerin Kathy versammeln sich die Angehörigen auf dem Landsitz der Familie.
Dominant tritt ihre Mutter Anna (Judy Winter) auf, selbst eine sehr erfolgreiche Grande Dame der Bühne. Doch im
Leben hat sie nicht alles im Griff. – Das Elbe Wochenblatt verlost drei Mal zwei Karten für die Aufführung des neuen Theaterstücks von Donald Margulies, „Haus auf dem Land“, unter der Regie von Guntbert Warns: am Mittwoch, 15.
Februar, im St. Pauli Theater.
Weitere Familienmitglieder sind Annas Bruder Elliot (Heikko Deutschmann), der seine Schauspielkarriere aufgeben musste und sich als Theaterautor versucht. Witwer Walter (Michael Mendl), ein einflussreicher Hollywood-Regisseur, ist jetzt liiert mit der schönen, aber erfolglosen Schauspielerin Nell (Anika Mauer). Und Kathys Tochter Susie (Janina Stopper), eine College-Studentin, die nicht viel von der familiären Erblast der Schauspielerei wissen will – und erst recht nichts von der neuen Flamme ihres Vaters hält.
Als Michael (Christian Schmidt), ein alter Freund der Familie, für ein paar Tage auf dem Anwesen zu Gast ist, steigt die Anspannung. Denn der blendend aussehende und charismatische Schauspieler, der den großen Durchbruch als Darsteller einer beliebten TV-Serie geschafft hat, zieht sofort das Interesse der Frauen auf sich. Unter der Oberfläche der familiären Gedenkfeier wird die Stimmung immer explosiver.

Pulitzer-Preisträger in der Kategorie „Theater“

Theater-Pulitzer-Preisträger Donald Margulies schildert in „Haus auf dem Land“, erschienen 2014, ein schillernd tragikomisches und psychologisch virtuos gearbeitetes Generationenstück. Eindringlich erzählt Margulies die Geschichte von sechs Menschen, die irgendwie zusammengehören sollen, aber keine Ahnung haben, wie sie das bewerkstelligen sollen.
Wer die Koproduktion des Renaissance-Theaters Berlin mit dem St. Pauli Theater
kostenlos sehen möchte, sendet bis Montag, 6. Februar, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort: „Haus auf dem Land“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit dem Betreff „Gewinne: Haus auf dem Land“, an post@wochenblatt-redaktion.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Haus auf dem Land
im St. Pauli Theater, Spielbudenplatz 29-30, vom 14. bis zum 19., 21 bis zum 26. Februar sowie vom 28. Februar bis zum 5. März jeweils um 19.30 Uhr, sonntags um 18 Uhr. Karten von 17,70 Euro bis 47,40 Euro unter S 47 11 06 66 und auf
❱❱ www.st-pauli-theater.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.