„Allerbest Theotervergnögen!“

Böses Erwachen: Martin Fehringer weiß nicht, wieso er neben Laura aufgewacht ist. Foto: Jutta Schwöbel
Hamburg: Ohnsorg-Theater |

Ohnsorg-Theater: Karten für „Een Sluck toveel“ zu gewinnen.

Von Horst Baumann. Martin Fehringer hat keine Ahnung, wie er in Lauras Bett gekommen ist, und woher die Geldscheine in seiner Tasche stammen. Schlimm genug, aber Fehringer ist ein angesehener Beamter, der nun tief im Schlamassel steckt – sehr zur Freude der Zuschauer. Zum Abschluss der Spielzeit sorgt das Ohnsorg-Theater mit Pierre Chesnots Komödie „Een Sluck toveel“ (Regie: Frank Grupe) im Großen Haus noch einmal für beste Unterhaltung. Das Elbe Wochenblatt am Wochenende verlost drei mal zwei Karten für die Vorstellung am Montag, 1. Juli, um 20 Uhr.
Immerhin eins weiß Fehringer: In der vergangenen Nacht muss jede Menge Alkohol geflossen sein! Als dann auch noch Lauras eifersüchtiger Ehemann mitsamt Schwiegereltern und Martins misstrauische Ehefrau auftauchen, ist der
Beamte der Verzweiflung nahe. Man ahnt es: Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen.
Die Theaterkritiker haben sich jedenfall amüsiert: „Allerbest Theotervergnögen!“, lobt der Kritiker von NDR 90,3. „Das gesamte Ensemble ist große Klasse!“, schreibt die „Hamburger Morgenpost“.
Gewinnen, so gehts: Einfach eine Postkarte an die Wochenblatt-Redaktion senden, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg, oder eine E-Mail an:
post@wochenblatt-redaktion.de. Stichwort „Gewinne: Een Sluck toveel“ (Bei
E-Mails bitte in die Betreffzeile).
Einsendeschluss ist Mittwoch, 26. Juni. Bitte eine Telefonnummer angeben, die Gewinner werden benachrichtigt und stehen auf der Gästeliste.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

„Een Sluck toveel“, bis Mittwoch, 3. Juli im Ohnsorg-Theater, Heidi-Kabel-Platz 1, Tickets (9,50 bis 25 Euro zuzüglich Gebühren) unter Tel. 35 08 03 21 oder im Internet www.ohnsorg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.