„Wir werden es nicht machen“

Ein Spieljahr hängen Peter Lemke (l.) und Muharrem Tan bei Altenwerder noch ran. Foto: Düse

Muharrem Tan und Peter Lemke werden nun doch nicht die Ligamannschaft des FTSV Altenwerder trainieren

Von Waldemar Düse. Seitdem bekannt geworden ist, dass sowohl das Trainerteam Thorsten Bettin und Manuel Garcia nach sechs Jahren als auch Liga-Manager Sven Lührs ihre Tätigkeit beim Fußball-Bezirksligisten FTSV Altenwerder beenden werden, besteht Handlungsbedarf. Eine Entscheidung, wie es am Jägerhof weitergehen wird, ist bislang aber noch nicht getroffen worden.
Anfang Februar hatten Muharrem Tan und Peter Lemke, die den FTSV-Liga-Unterbau in der Kreisliga trainieren, ihren Hut in den Ring geworfen und ihre Bereitschaft erklärt, zukünftig die Ligamannschaft zu coachen. Das Thema hat sich nun erledigt. „Wir werden es nicht machen. Der Verein hat sich bis zu einem klärenden Gespräch einfach zu viel Zeit gelassen. Wenn man von etwas überzeugt ist, lässt man sich nicht so viel Zeit“, erklärt Muharrem Tan seinen und den Sinneswandel Peter Lemkes. Als der Vorstand dann gefragt habe, sei es einfach zu spät gewesen.

„Werden das Ganze mit Anstand zu Ende bringen“

Um dem Verein aber auch eine einigermaßen verlässliche Zukunftsplanung zu ermöglichen, habe man sich entschlossen, noch eine Spielzeit mit der Kreisligamannschaft anzuhängen. „Wir wollten nach dieser Hängepartie eigentlich schon zum Ende dieser Saison aufhören, stehen aber loyal zum Verein“, so Tan.
Mit großen Ambitionen werden Muharrem Tan und Peter Lemke aber nicht in die neue Spielzeit gehen können. Viele entscheidende Gespräche im Hinblick auf die kommende Saison sind bereits gelaufen. „Aus diesem Grund werden wir vier bis fünf Leistungsträger verlieren“, ist sich Tan sicher. Eine Spielzeit auf gewohntem Niveau sei also sehr unwahrscheinlich. „Aber wir werden das Ganze mit Anstand zu Ende bringen“, sagt Tan.
Weitaus weniger entspannt sieht Sven Lührs die Lage der Liga bei seinem bald Ex-Klub. „Ich mache mir große Sorgen, wenn man nicht schon von Angst sprechen kann“, vertraute er vor kurzem dem Online-
Portal „FussiFreunde“ an. „Erst gestern hat erneut ein Spieler mir gegenüber seinen Unmut geäußert. Er sieht einfach keine Perspektive für die nächste Saison und wird den FTSV wohl verlassen. Leider ist das in
meinen Augen total nachvollziehbar.“
Die Bewertung der Vorstandstätigkeit in der Trainerfrage wird wie immer davon abhängen, was am Ende dabei herauskommt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.