Weltmeister in Brasilien

Mehr geht nicht! Heinz und Wiebke Baseda gewannen bei der Leichtathletik-WM der Senioren in Brasilien Gold im Mehrkampf.
Porto Alegre (Brasilien): Porto Alegre |

Leichtathletik: Wiebke und Heinz Baseda holen Gold bei Senioren-WM!

Von Rainer Ponik. Gold in Porto Alegre: Heinz und Wiebke Baseda haben bei den Leichtathletikweltmeisterschaften der Senioren in Brasilien mehrere Titel gewonnnen. „Das war sicher das absolute Highlight unseres Lebens“, sagten Heinz und Wiebke Baseda vom SV Grün-Weis Harburg nach ihrer Rückkehr nach Deutschland.
Die WM fand im brasilianischen Frühling statt, für die Basedas bedeutete dies, sich für den Saisonhöhepunkt im deutschen Herbst fit zu machen. In der Scharfschen Schlucht haben sie bei kühlen Temperaturen trainiert und wurden belohnt.
WM-Auftakt war der Mehrkampf: Während Wiebke Baseda sich schon nach dem ersten Wettkampftag Hoffnungen auf die Goldmedaille machen durfte, verlief der Zehnkampf der Männer sehr ausgeglichen. Heinz Baseda sammelte vor allem in den Sprungdisziplinen (Weitsprung 4,88 m, Hochsprung 1,51 m) viele Punkte und stellte im Stabhochsprung (2,60 m) gar eine persönliche Bestleistung auf.
Aber es wurde dennoch eng: Vor dem abschließenden 1500-Meter-Lauf musste der Harburger einen 300-Punkte-Rückstand auf den führenden Jaromir Fric (Tschechien) wettmachen, um Weltmeister zu werden. Er mobilisierte die letzten Reserven und sicherte sich mit großem Vorsprung den Sieg.
Fast zeitgleich, aber in einem anderen Stadion, gewann auch Wiebke Baseda die Goldmedaille. Mit einer starken Leistung im Speerwurf erarbeitete sie sich am zweiten Tag des Siebenkampfes den entscheidenden Vorsprung, so dass sie dem Sieg im abschließenden 800-Meter-Lauf relativ entspannt entgegenlaufen konnte.
Dass die Harburger darüber hinaus auch noch in Einzeldisziplinen noch Edelmetall gewinnen konnten, war für beide eine willkommene Zugabe. Wiebke Baseda gewann überraschend Gold im Hochsprung und sicherte sich hinter der Engländerin Jane Horder Silber im 300-Meter-Hürden-Lauf. Heinz Baseda erkämpfte sich Bronze im Hochsprung. „Mit dem, was wir erreicht haben, haben wir in unseren kühnsten Träumen nicht gerechnet“, freute sich Wiebke Baseda und konnte den anschließenden Urlaub in Rio de Janeiro mit ihrem Mann richtig genießen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.