Vor dem Sportgericht verloren

Drei Tore zum 6:1 von Rot Weiss Wilhelmsburg gegen Hamm geschossen: Trainer Ahmet Kilic und Goalgetter Agim Menxhigi (li.). Foto: köse

Kreisligist Rot Weiss Wilhelmsburg ist drei Punkte los

Von Waldemar Düse. Vor dem vorletzten Spieltag der Hinrunde liegen die ersten Sieben der Fußball-Bezirksliga Süd nur sieben Punkte voneinander getrennt – es deutet alles auf ein spannendes Meisterschaftsrennen hin.
Eine bemerkenswerte Konstanz hat bislang Aufsteiger und Tabellenführer Finkenwerder gezeigt: Erst einmal wurde die Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf besiegt – am 4. Spieltag von Grün-Weiss. „Irgendwann vielleicht mal“ wolle man mit der jungen Mannschaft, die als Einheit besticht, auch in der Landesliga spielen, so die beiden Trainer Heinz Schmiedicke und Dennis Zepcan.
Auf dem Weg dorthin gilt es am 14. Spieltag erst einmal, auf heimischem Rasen Dersimspor aus dem Weg zu räumen. Bei den Harburgern war bisher nur eines konstant: die Unkonstanz. Nur eine Mini-Serie brachte die Mannschaft von Trainer Samir Balouch bisher zustande: drei Niederlagen in Folge. In der Winterpause sollen neue Spieler kommen.
Vor einem Richtung weisenden Spiele steht der TSV Neuland. Sollte dem Drittletzten beim Vorletzten Nettelnburg-Allermöhe II nicht der zweite Saisonsieg gelingen, wird es sehr schwierig werden, den Anschluss zu schaffen.
In der Kreisliga 4 hatte Rot Weiss Wilhelmsburg den Kontakt zur Verfolgergruppe von Spitzenreiter TuS Hamburg II gerade wieder hergestellt, da wurde bekannt, dass beim 2:0-Sieg der Elb-insulaner gegen Elazig Spor nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Rot Weiss hatte in dieser Partie einen nicht-spielberechtigten Akteur eingesetzt. Das Sportgericht machte daher daraus ein 0:3, der Verein darf noch 200 Euro auf das Verbandskonto überweisen. Es soll sich dabei um einen Spieler von Einigkeit Wilhelmsburg gehandelt haben.
Rot-Weiss-Spieler Sedat Akyil, der in der Partie beim DSC Hanseat seinen dunkelhäutigen Gegenspieler beleidigt hatte, wurde in derselben Verhandlung für zwei Pflichtspiele gesperrt.
Abgeschmettert wurde dagegen der Protest des TSV Neuland II gegen die Wertung der Kreisliga-1-Begegnung gegen Vorwärts Ost. Es bleibt bei der 0:2-Niederlage der Neuländer.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.