Türkiye rutscht in Glinde aus!

Jimmy Boateng (l.) brachte den Harburger TB in der Verlängerung mit 2:1 in Führung. Cafer Eken (zwei) und Radoslaw Was erhöhten auf 5:1, ehe die Gäste vom SC Sternschanze den Treffer zum 5:2-Endstand erzielten. Foto: rp

Oddset-Pokal: Bezirksligist schlägt Oberligaaufsteiger.

Von Waldemar Düse. Auch in der zweiten Runde des Hamburger Pokalwettbewerbs blieben am Dienstagabend die großen Überraschungen weitgehend aus. Einzig Oberligaaufsteiger FC Türkiye machte die Ausnahme und verabschiedete sich nach einem 0:2 beim Bezirksligisten TSV Glinde aus dem Wettbewerb.
Trotz über 70 Prozent Ballbesitz und klarer Überlegenheit bissen sich die Schützlinge von Trainer Reza Khosravinejad an der clever verteidigenden Hintermannschaft des Underdogs die Zähne aus. Ein schneller Konter und ein Elfmetertor machten die Sensation dann in den Schlussminuten perfekt.

Der HTB musste in die Verlängerung

„Auch wir hätten für eine Überraschung sorgen können!“, ist Kosovas Trainer Thorsten Beyer sicher. Im Heimspiel gegen den stark ersatzgeschwächten Oberligisten SC Victoria zeigten die Gastgeber in der
ersten Spielhälfte zu viel Respekt. Nachlässiges Deckungs- und Zweikampfverhalten machte es dem dreifachen Hamburger
Pokalsieger leicht, durch Tore von Daniel Jaddi und Ex-St. Pauli-Profi Marius Ebbers mit 2:0 in Führung zu gehen. Erst danach kam Kosova besser ins Spiel, doch nach Onur Tüysüz´verdienten Anschlusstreffer stellte Victorias Len Strömer den alten Abstand wieder her.
Im zweiten Spielabschnitt kämpften die Gastgeber um jeden Meter Boden. Burhan Bedrolli traf ins gegnerische Tor, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Elf Minuten vor dem Ende klingelte es dann aber doch im Kasten der Gäste: Nach einem Foul an Amir Ukshini verwandelte Kirill Schneider den fälligen Strafstoß zum 2:3, doch der Ausgleich wollte in der hektischen Schlussphase nicht mehr gelingen.
Vereinigung Tunesien und TSV Neuland mit Schützenfest
Kosovas Staffelkonkurrent Dersimspor ließ dagegen nichts anbrennen und setzte sich im Duell mit dem HEBC nach Toren von Davia Aslan und Emre Can Tutak knapp mit 2:1 durch. Bezirksligist SV Wilhelmsburg konnte sich in der Partie gegen Altona 93 zumindest eine Halbzeit lang (0:1) gut aus der Affäre ziehen. Am Ende konnten sich die Gäste aber klar mit 6:0 durchsetzen.
Ein Schützenfest wurde in der Begegnung zwischen der Vereinigung Tunesien und dem TSV Neuland gefeiert. Die klassenhöheren Gäste führten zur Freude von Trainer Thorsten Haase bereits sicher mit 5:0, ehe Tunesien auf 4:5 und 5:6 herankam. In den Schlussminuten schaffte es der Kreisligist aber nicht mehr, das Spiel, das schließlich 6:8 endete, noch zu gewinnen.
Auch der Harburger TB zog in die dritte Runde ein. Es dauerte allerdings 120 Minuten, ehe Fabian Garz, Jimmy Boateng, Cafer Eken (zwei) und Radoslaw Was die Elf von der Jahnhöhe den 5:2-Sieg gegen Sternschanze herausgeschossen hatten. Am Mittwochabend zog der FC Süderelbe nach: Im Auswärtsspiel beim FC Neuenfelde siegte der Favorit mit 3:1-Toren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.