Traumstart für den HTB

Frustabbau an der Seitenlinie: HTB-Trainer Nabil Toumi hat Spaß am Spiel seiner Mannschaft. Foto: Düse

Fünf Spiele, fünf Siege: Die Bezirksliga staunt über die Kicker von der Jahnhöhe

In der Schlussphase der vergangenen Spielzeit gestattete sich Nabil Toumi bereits
einen Blick in die nahe Zukunft. „Noch so eine Saison wie diese werde ich mir nicht noch einmal antun“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten HTB bestimmt. Sein Frust war unüberhörbar.
Vier Monate später scheint der Frustabbau komplett gelungen. Nach fünf Spieltagen und fünf Siegen grüßt der Harburger Turnerbund von 1865 seine Staffelkonkurrenten als Spitzenreiter der Bezirksliga Süd. Doch Toumi, der ohnehin nicht zu Euphorieausbrüchen neigt, bleibt auch angesichts dieses Traumstarts seiner Mannschaft sachlich.
Immerhin gestattet er sich ein „Ich habe augenblicklich richtig Spaß mit der Truppe.“ Um im nächsten Satz gleich scharf auf die Euphoriebremse zu treten. „Ich bin überrascht von unseren Ergebnissen, kann aber vieles noch gar nicht richtig einschätzen, weil ich viele Teams noch gar nicht kenne. Einige habe ich noch gar nicht gesehen.“

Sechs talentierte A-Jugendliche kamen hinzu

Positiv gewandelt haben sich aber grundsätzliche Voraussetzungen im Gegensatz zur vergangenen Spielzeit. „Damals hatten wir zwar einen großen Kader, aber eine schlechte Trainingsbeteiligung. Und unsere Leistungsträger waren schlicht überfordert.“ Der Kader umfasst nun weniger Spieler, insgesamt 25, von denen aber 18 regelmäßig beim Training vorbeischauen. So lasse sich arbeiten, freut sich Toumi.
Zwar ließ sich das Vorhaben, alle genügend talentierten A-Jugendlichen aus dem eigenen Stall in die Liga hochzuziehen, nicht verwirklichen. Einige haben es vorgezogen, noch ein Jahr in den A-Jugend-Regionalligateams in Norderstedt oder Eichede zu spielen.
Bei einem weiteren halben Dutzend ist das Vorhaben aber gelungen. Und allein die Rück- kehr Kyrill Schneiders und Kerim Ekins haben für Entspannung gesorgt. „Sie sind Führungsspieler, die Verantwortung übernehmen und den Anderen Mut und Sicherheit geben“, freut sich Toumi.
Des Weiteren sind Max Levermann und Florian Garbs nach mehrmonatigen Aufenthalten aus Australien zurück- gekehrt. Sie würden zwar noch einige Wochen brauchen, sind von Nabil Toumi jedoch fest als zusätzliche Mutmacher eingeplant. Schaffen die Beiden das, kann sich Coach Toumi auch intensiver um die noch unbekannten Teams der Liga kümmern.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.