TGH spendiert Sekt nach Dauerregen

Siegerehrung im Sonnenschein: Görs Rittich (TG Heimfeld, rechts) ließ es sich nicht nehmen, Sieger Bruno Hess den Pokal und einen guten Tropfen zu überreichen. Foto: pr

DM im Golfkrocket: Schlechtes Wetter konnte die Spieler nicht stoppen.

Von Rainer Ponik. Es schüttete wie aus Eimern, aber Golfkrocket wurde trotzdem gespielt: 32 Sportler waren am vergangenen Wochenende auf der Anlage der TG Heimfeld bei den Deutschen Meisterschaften im Golfkrocket am Start.
Vorjahressieger Alexander Kirsten (Leipzig) erreichte zwar das Viertelfinale, konnte seinen Titel diesmal aber nicht verteidigen und landete am Ende auf Rang sechs. Auch Lokalmatador Görs Rittich war in der Runde der letzten Acht dabei und wurde am Ende Siebter.
Im Endspiel standen sich der Rissener Martin Zander und Bruno Hess (Schifferstadt), Vizemeister des Jahres 2011, gegenüber. Wie alle anderen Turnierteilnehmer waren auch die Finalisten hart im Nehmen. Die Kontrahenten setzten das Spiel fort, obwohl selbst Regenbekleidung keinen Schutz vor der Nässe bot.
Im hart umkämpften Finale musste der dritte Satz die Entscheidung bringen, nachdem zuvor jeder Finalist einen Durchgang für sich entschieden hatte. Dort war es dann Bruno Hess, der mit 7:3-Punkte die Oberhand behielt. „Trotz des miesen Wetters hat es wieder eine Menge Spaß gemacht“, berichtete Heimfelds Pressesprecher Hans Joachim Haldenwanger.
 auf anderen WebseitenTwitternSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.