TGH-Ladies wollen Platz zwei

Josefine Düring (l.) will mit der TGH am Sonntag auch das letzte Heimspiel gewinnen. Foto: Ponik

… und die Regionalligasaison nach fünf
Siegen mit einem weiteren Erfolg abschließen

Für den Bundesligaaufstieg hat es in dieser Spielzeit zwar nicht gereicht, doch bei den Hockeydamen der TG Heimfeld ist man mit dem Saisonverlauf dennoch zufrieden. „Es war unser Ziel, uns als Team spielerisch zu verbessern und wenn möglich Platz drei zu erreichen“, sagt Trainer Tobias Bremer, der die Heimfelderinnen in dieser Hallensaison erstmals betreut.
In der Tat konnte sich die TGH in der Rückrunde deutlich steigern und gewann fünf Spiele in Folge. Zuletzt lagen die Heimfelderinnen im Heimspiel gegen Marienthal zur Halbzeit zwar mit 1:2 zurück, doch dann wendeten Lucie Dürin mit zwei Treffern sowie je einmal Britta von Livonius und Lotta Simson das Blatt zum 5:2-Sieg.
Im letzten Saisonspiel hat die TGH am morgigen Sonntag, 1. März, um 12 Uhr in der Halle Kerschensteinerstraße jetzt beste Chancen, Vizemeister zu werden. Vor direkten Duell mit Verfolger Hannover 78, der im Hinspiel mit 3:1 bezwungen werden konnte, hat die TGH die besseren Karten, denn sie konnte sich sogar eine Niederlage mit bis zu zwei Toren Unterschied leisten und würde in der Abschlusstabelle trotzdem noch vor dem Konkurrenten aus der niedersächsischen Landeshauptstadt landen.
„Mit solchen Rechenspielen beschäftigen wir uns nicht, natürlich wollen wir das Spiel gewinnen“, so Bremer. Bis auf Leonie Thiel, die sich im Spiel beim Hamburger Polo Club einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, kann das Team nahezu in Bestbesetzung antreten. Dabei vertraut der Trainer nicht nur seinem treffsicheren Angriff, sondern auch der zuletzt stets überzeugenden Abwehr um Torfrau Franziska Brokelmann, die neben dem als feststehenden Meister Klipper THC die weitaus wenigsten Gegentore hinnehmen musste.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.