Stiller spielt hier nicht mehr

Zwei, die den Hockeyherren der TG Heimfeld fehlen werden: Philipp Roloff (li.) und Dennis Stiller bei einem Spiel der 2. Bundesliga gegen Rahlstedt in der „Kersche“. Foto: rp

Zwei Hockey-Asse hören bei der TG Heimfeld auf.

Von Rainer Ponik. Sie zählten zu den Leistungsträgern ihres Teams und waren dabei, als der Club für den sie lange Jahre spielten, mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga einen der größten Erfolge seiner Vereinsgeschichte feierte – doch nun werden zwei Leistungsträger ihre Hockeykarriere bei der TG Heimfeld (TGH) beenden.
Philipp Roloff, 31, ist Lehrer. Er übernimmt im kommenden Schuljahr weitere schulische Aufgaben und will sich auch mehr der Familie widmen, die in den letzten Jahren öfter mal zurück-
stecken musste. Dennis Stiller, 28, beendet im Frühjahr sein Studium und plant danach einen längeren Auslandsaufenthalt. In Zukunft muss das Herrenteam, das sich momentan intensiv auf die Feldhockeysaison vorbereitet, ohne die zwei Stammspieler auskommen. „Wir werden Philipp und Dennis vermissen“, sagt TGH-Coach York Schumacher.
Beide Spieler stellten auch in der gerade beendeten Hallenserie unter Beweis, wie wichtig sie für ihr Team waren. Routinier Philipp Roloff war nicht nur in kämpferischer Hinsicht immer ein Vorbild für die jüngeren Mannschaftskameraden, denen er den einen oder anderen Tipp geben konnte. Zeitweise hat sich der besonnene Teamspieler auch als Trainer der 1. Damen bewährt.
Auch Dennis Stiller hinterlässt eine Lücke, die die TGH möglichst schließen muss, wenn sie im Kampf um den Zweitligaaufstieg auf dem Feld weiter mitmischen möchte. Die TGH verliert seinen torgefährlichsten Spieler, der in der Hallensaison zuletzt fast 20 von 58 Treffern erzielte und dadurch sehr viel dazu beigetragen hat, dass eine vor allem in der Vorrunde „ziemlich verkorkste Saison“ (O-Ton York Schumacher) doch noch mit einem Happy-End, dem Klassenerhalt in der 2. Liga, abgeschlossen wurde. Schon seit der Jugend spielte Dennis
Stiller für die TG Heimfeld, doch jetzt macht der Goalgetter Schluss.
Beide langjährigen Mitspieler sollen gebührend verabschiedet werden: Am Ostersonnabend, 30. März, findet auf dem Kunstrasenplatz der Anlage Am Waldschlößchen ein offizielles Abschiedsspiel statt. Anschließend wird im Clubhaus gefeiert.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.