Saisonstart im Oddset-Pokal

Stürmer Alexander Beck wechselte vom Harburger SC zum FTSV Altenwerder und möchte sein Team beim Spiel in Altona in die zweite Runde schießen. Foto: rp

Fußball: Landesligateams legen mit schweren Spielen los.

Von Rainer Ponik. Das runde Leder rollt endlich wieder. Auch die Landesligateams aus dem Hamburger Süden tragen in der ersten Runde des Oddset-Pokals ihre ersten Pflichtspiele aus. Den attraktivsten Gegner bekam der FC Süderelbe zugelost, der am Sonntag, 29. Juli (12.30 Uhr, Kiesbarg) auf den Oberligisten Niendorf trifft. Man darf gespannt sein, wie sich das neuformierte Team von Jean-Pierre Richter gegen den favorisierten Gast aus dem Hamburger Norden verkaufen kann. Dabei steht natürlich besonders Erhan Albayrak im Blickpunkt. Der Ex-Profi, der unter anderem für den SV Werder Bremen und Fenerbahce Istanbul spielte, ist zu seinem Heimatverein zurückgekehrt und kann der jungen Mannschaft mit seiner Erfahrung und seinem Können sicher weiterhelfen.
Der FTSV Altenwerder bekommt es am Sonntag, 29. Juli (10.45 Uhr, Max-Brauer-Allee) indes mit Landesligaabsteiger Teutonia 10 zu tun. „Ein unangenehmer Gegner“, weiß Co-Trainer Manuel Garcia, dass die Gastgeber traditionell sehr kampfbetont agieren. Mal sehen, ob Neuzugang Alex Beck die guten Eindrücke aus den Testspielen auch beim Pokalspielauftakt bestätigen kann.
Zu einem interessanten Aufeinandertreffen kommt es morgen um 15 Uhr auch am Rotenhäuser Damm, wo Bezirksligist Panteras Negras auf den FC Türkiye trifft. Der Landesligist, der zuletzt zweimal nur knapp den Aufstieg in die Oberliga verpasste ist im Wilhelmsburger Lokalderby klarer Favorit, doch die „schwarzen Panther“ waren in der Vergangenheit schon des Öfteren für eine Überraschung gut.
Mit dem SVS Mesopotamien hat der TuS Finkenwerder in der letzten Spielzeit noch in einer Liga gespielt. Nach dem Aufstieg der Elbinsel-Kicker und dem Abstieg der Altunkaya-Elf trennen die Teams nun aber zwei Spielklassen. Ob dieser Klassenunterschied am Sonntag, 29. Juli (15 Uhr, Außenmühle) bereits deutlich wird, bleibt abzuwarten.
Weitere attraktive Pokalspiel-Paarungen aus dem Hamburger Süden:
Sonntag, 29. Juli, 10 Uhr: Kosova – Moorburg, Dratelnstraße; Sonntag, 15 Uhr: Einigkeit – Lurup, Dratenstraße; HNT – SV Wilhelmsburg, Jägerhof; Vorwärts Ost – Neuland, Rahmwerder Straße; FC Zaza – HTB, Slomanstraße; Juventude – Este 06/70,
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.