Saisonausklang beim Charity Bowl

Obwohl es beim Charity Bowl in erster Linie um den guten Zweck und den Spaß am Spiel ging, legten sich beide Teams noch einmal mächtig ins Zeug, um den Fans ein interessantes Spiel zu bieten. Foto: Holger Beck

American Footbal: Hamburg Ravens verabschieden sich in die Winterpause.

Von Rainer Ponik. Mit dem traditionellen Charity Bowl haben die American Footballer der Hamburg Ravens ihre Saison ausklingen lassen. t. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Projekt „Flüchtlingslotse“ der Diakonie Hamburg zugute. Dass die Gastgeber dem Team der Hamburg Heat an der Jahnhöhe mit 8:40 unterlagen geriet zur Nebensache. „Wir freuen uns, dass wir uns in diesem Rahmen von unseren Fans verabschieden und etwas für den guten Zweck leisten konnten“, betont Ravens-Chef Thomas Löschke das, was beim Flutlichtspiel am Freitagabend nicht nur für ihn wirklich wichtig war. Für den einzigen Touchdown der Ravens sorgte Mitja Langholz.
Die Spieler des Gegners, der sich vor drei Jahren gründete und seit zwei Jahren unbesiegt ist, rekrutieren sich vor allem aus ehemaligen Aktiven der St.Pauli Buccaneers, die in Eidelstedt eine neue sportliche Heimat gefunden haben. In der kommenden Oberligasaison werden sich die beiden Teams auch im Punktspiel gegenüberstehen.
In den Play-Offs: Endstation Braunschweig Lions
Mit dem Abschneiden in der im September zuende gegangen Spielzeit konnten die Ravens recht zufrieden sein. Als Gruppenzweiter der Nordgruppe qualifizierten sich die „Raben“ auch in diesem Jahr für die Play-Offs zur Regionalliga, in denen sie sich im Halbfinale am Reserveteam der Braunschweig Lions, deren erste Mannschaft in diesem Jahr den German Bowl gewannen und Deutscher Meister wurden, geschlagen geben mussten.
„Insgesamt sind wir mit der Entwicklung unseres Teams dennoch sehr zufrieden“, sagt Thomas Löschke. Ex-Linebacker Florian Kuhnke wurde zum Quarterback umgeschult und hat sich in der neuen Rolle bereits bewährt. Auch der Zulauf von Spielern anderer Vereine hielt zur Freude von Headcoach Markus Piontek und Offense Coach Robert Schulz unvermindert an. So ist den Ravens auch in der kommenden Saison trotz starker Konkurrenz ein Spitzenplatz zuzutrauen.
Auch im Winter wollen die Harburger ihre Ausrüstung nicht an den Nagel hängen. „Wir werden so lange wie möglich draußen weiter trainieren und nur, wenn es nicht anders geht in die Halle ausweichen“, gibt Thomas Löschke die Marschrichtung vor. Zudem plant der Verein, ein zweites Jugendteam aufzubauen. „Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren, die Interesse am Football haben, können sich gern unter info@hamburg.ravens.de oder über unsere Facebook-Seite bei uns melden“, wirbt Thomas Löschke für das neueste Projekt der Ravens, die auch noch auf der Suche nach Sponsoren sind, die den Kids einen Teil der Ausrüstung spendieren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.