Rudelbildung, Gerangel und Geschrei

Die Vereinigung Tunesien in einer früheren Partie während einer Diskussion mit dem Gespann . Foto: pr

Fußball Kreisliga 1: Spielabbruch in Altenwerder – Gemüter hatten sich schnell beruhigt

Waldemar Düse, Hamburg-Süd

Ein ganz normales Kreisligaspiel, ein ganz normaler Beginn, eine ganz normale Aggressivität. Dennoch wurde am vergangenen Wochenende die Partie des FTSV Altenwerder II gegen die Vereinigung Tunesien nur wenige Minuten vor Schluss beim Stande von 1:1 abgebrochen.
Nach der ersten Roten Karte in der 70. Minute setzte bei der Vereinigung Tunesien ein
Gärungsprozess ein. Die Mannschaft fühlte sich offensichtlich durch einige Entscheidungen des Spielleiters benachteiligt und bekundete dies in regelmäßigen Abständen lautstark. Auch von anderer Seite hieß es, nicht jede Entscheidung des Gespanns sei richtig gewesen. In der Folge wurde aus der ganz normalen Partie eine eher nicklige und diskussionsfreudige.
In der 75. Minute folgte dann eine Gelb-Rote Karte und in der 85. Minute eine Elfmeterentscheidung zugunsten Altenwerders, von der auch der betroffene Spieler später sagte, sie sei falsch gewesen. Danach brannten vielen Akteuren Tunesiens die Sicherungen durch. Es folgte eine Rudelbildung, noch lauteres Geschreie und Gerangel mit dem Gespann, woraufhin der Schiedsrichter die Partie abbrach.
Nachdem sich die Gemüter wieder abgekühlt hatten, überwog auf beiden Seiten das Kopfschütteln darüber, dass es soweit hatte kommen können. Tunesiens Trainer entschuldigte sich bei seinen Kollegen für den Auftritt seiner Spieler. Für Altenwerders Noch-Coach Peter Lemke war es übrigens der erste Spielabbruch, von dem er direkt betroffen wurde, seitdem er 1986 seine Trainertätigkeit begonnen hatte.
Auf Meisterschaft und Abstieg wird der Ausgang des Sportgerichtsverfahrens keinen Einfluss haben. Der FC Musa hat bei drei Punkten als derzeitiger Tabellenführer immer noch die besten Karten auf den direkten Aufstieg. Nach der 3:0-Wertung des abgebrochenen Spiels gegen Dersimspor II hat der TSV Neuland II sich vorzeitig gerettet. Der dritte Absteiger nach Finkenwerder II und Kosova II wird nur noch zwischen Grün-Weiss und Bostelbek ermittelt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.