Remis im Derby

Max Landshut (ll) zählte in Großflottbek zu den besten Heimfeldern. Hier setzt sich der Ex-Nationalspieler im Dreikampf gegen die Flottbeker Noah Winneberger (M.) und Oliver Seidenberg durch. Rechts schaut Co-Trainer Philipp Roloff zu. Foto: rp

Hockey 2. Bundesliga: TG Heimfeld erreicht 2:2-Unentschieden in Großflottbek

Rainer Ponik, Hamburg-Süd

Die Hockeyherren der TG Heimfeld haben sich beim Großflottbeker THGC ein 2:2 erkämpft. Max Landshut brachte das Team von Spielertrainer Alexander Otte, das in der Feldsaison die Abgänge von Lennart Gehl ((Auslandsaufenthalt), Till Augustin ((berufliche Gründe) und Tobiuas Bunz (Hockeypause) verdauen muss, vor 150 Fans durch einen verwandelten Siebenmeter mit 1:0 in Führung.
Wenig später konnte der GTHGC das Blatt durch zwei verwandelte Strafecken jedoch wenden. Die TGH versiebte eine ganze Reihe von Strafecken versiebte, allein Torwart Ferdinand Stvarnik sorgte mit einigen spektakulären Paraden dafür, dass die Hausherren die Führung vor der Halbzeitpause nicht weiter ausbauen konnten. Zehn Minuten vor Schluss gelang Heimfelds Leonard Schöning der Treffer zum 2:2-Endstand gelang.
„Wir können mit dieser Punkteteilung aufgrund der vielen Ausfälle heute sehr gut leben. Die Mannschaft hat die richtige Einstellung auf den Platz gebracht und sich den Punkt redlich verdient“, zog Co-Trainer Philipp Roloff nach dem Spiel eine kurze Bilanz. Obwohl die TGH mit 16 Punkten weiterhin den vierten Tabellenplatz belegt, hat man in Heimfeld einzig den Klassenerhalt fest im Visier.
Bei den Auswärtsspielen gegen Schwarz-Weiß und Blau-Weiß Köln möchte man weiter fleißig Punkte sammeln.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.