Reichlich Zuversicht am Waldschlößchen

Lucie Düring zählt zu den erfahrenen Spielerinnen im Zweitligateam der TG Heimfeld. Mit ihrem Team will sie in der kommenden Spielzeit einen Platz im sicheren Mittelfeld belegen. Foto: rp

Heimfelder Hockeydamen starten mit neuer Trainerin in die Zweitligasaison

Von Rainer Ponik. Mit verändertem Trainergespann und neuer Motivation starten die Zweitliga-Hockeydamen der TG Heimfeld (TGH) am morgigen Sonntag, 13. September, in die neue Saison. Nachdem sich Ex-Coach Tobias Bremer dazu entschlossen hat, zukünftig als Spielertrainer beim HC Lüneburg zu fungieren, steht Alexander Linss jetzt mit Ex-Nationalspielerin Gylla Rau eine neue, aber sehr erfahrene Kollegin zur Seite.
Beide wollen verhindern, dass die neue Bundesligasaison wie im Vorjahr zu einer Zitterpartie wird. „Es wäre prima, wenn wir diesmal frühzeitig den Klassenerhalt sichern könnten“, hofft Linss auf einen entspannten
Saisonverlauf. Die Ergebnisse in den Vorbereitungsspielen –
unter anderem gab es deutliche Siege gegen den Bremer HC und Ligakonkurrent Hannover 78 – lassen jedenfalls darauf hoffen.

Paula Seibt ist der einzige Abgang bei der TGH

Bis auf Paula Seibt (beruflich in die USA) kann man in Heimfeld auf den bewährten Teamkader bauen. Zudem hat sich die TGH mit Spielerinnen verstärkt, die schon in der Vorbereitung zu überzeugen wussten. Während Abwehrspielerin Sophie Godding (kam vom DHC Hannover) ihre Qualität im Aufbauspiel unterstreichen konnte, sorgte Lea Dierichs in der Offensive für einigen neuen Schwung.

Merle Aschenberg ist zurück aus Flottbek

Die Angreiferin, die vor ihrem USA-Aufenthalt für den GTHGC spielte, feierte schon im letzten Spiel der vergangenen Saison beim 3:0-Sieg gegen den DHC Hannover, als sie alle drei Treffer erzielte, ein glänzendes Debüt. Dabei kann sie zukünftig von den Ideen und Anspielen von Merle Aschenberg profitieren, die nach ihrem Gastspiel beim Großflottbeker THC nach Heimfeld zurückgekehrt ist. „Merle zählt schon wieder zu den Leistungsträgerinnen im Team und wird unser Mittelfeldspiel durch neue Impulse ankurbeln“, ist sich Alexander Linss sicher.
„Die Stimmung ist sehr gut und die Mannschaft so fit wie selten zuvor“, hofft der Trainer beim morgigen Saisonstart gegen Hannover 78 (12 Uhr, Am Waldschlößchen) auf einen Auftaktsieg.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.