Pokalderby: Maxi Beister tippt auf Este!

Bester Laune beim Besuch des HSV-Fanclubs „Die Eichen“: Matthias Nehls (2.Vorsitzender FC Süderelbe), Maxi Beister (HSV-Profi), Eckhard Bartels (Liga Obmann SV Este 06/70) und Henric Sietas (Este-Spieler)

Fußball-Oddset-Pokal: Este 06/70 spielt am Sonnabend gegen den FC Süderelbe

Von Waldemar Düse. Zu großen Gefühlsaufwallungen neigen sie nicht, die Menschen im Alten Land. Zu behaupten, eine ganze Region fiebere dem Achtelfinale des Oddset-Pokals entgegen, wäre deshalb vielleicht zu viel des Guten.
Zumindest die Fußballbegeisterten dürfte das Süd-Duell zwischen Este 06/70 und dem FC Süderelbe jedoch ausreichend elektrisieren, um sich am Sonnabend, 13. Dezember, auf den Weg zum Estebogen nach Cranz (13 Uhr) zu machen. Denn so eindeutig sind die Gewichte zwischen dem Bezirksliga-Spitzenreiter und dem Oberliga-Aufsteiger nicht verteilt. Este 06/70 hat in der Süd-Staffel im bisherigen Saisonverlauf erst ein Spiel verloren, der FC Süderelbe überwintert nach einem bemerkenswert guten Saisonstart in Sichtweite der Abstiegsplätze.
Trotz einer Serie von zuletzt zwölf sieglosen Begegnungen geht der Oberligist als Favorit in die Partie, auch wenn Süderelbes Trainer Jean-Pierre Richter den Gastgebern jüngst bescheinigte, bislang „eine richtig tolle Saison“ gespielt zu haben. Ein wenig coacht Richter auch gegen die eigene Vergangenheit an. Drei Jahre hat er einst in der Jugend Estes gespielt, später beim TuS Finkenwerder Estes heutige Spieler Eray und Koray Candan trainiert.
In der Gegenwart geht es für Este 06/70 darum, sich zwei Wochen nach dem Ende der Punktspiel-Hinserie noch einmal auf eine neues Ziel zu „fokussieren“, wie es in neudeutsch so schaurig-schön heißt. Der Oberligist wechselt dagegen ohne Rhythmuspause vom Punktspiel- in den Pokalmodus.
Vertreter beider Vereine trafen sich kürzlich in Neuenfelde, wo HSV-Profi Maximilian Beister den Fanclub „Die Eichen“ besuchte. Beister war beim Gruppenfoto mit dem Vereinsschal des FC Süderelbe bester Laune. Er tippte auf 5:4 nach Elfmeterschießen – für Este 06/70.

Oddset-Pokal

Im Feld der letzten 16 Mannschaften kommen immerhin vier aus dem Süden, Ende Januar und Anfang Februar 2015 haben auch noch Landesligist Dersimspor und Oberligist Buchholz 08 Gelegenheit, für positive Schlagzeilen zu sorgen. Damit ist der Süden in der nun 36jährigen hamburgischen Pokalgeschichte sehr sparsam umgegangen. Erst einmal gewann ein Südklub. Einer, den die Spieler von heute wahrscheinlich gar nicht mehr kennen: 1956 entschied Borussia Harburg das zweite Finale überhaupt mit einem 3:1 gegen SuS Bergedorf für sich.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.