Murat Bayram ist zurück an der Winsener Straße

50 Tore in der abgelaufenen Saison für Rot Weiss Wilhelmsburg: Murat Bayram, der neue Torjäger des FC Viktoria Harburg. Foto: Düse

Fußball: Kosova gewährt Flüchtlingen freien Eintritt, FC Viktoria freut sich über Zugänge.

Von Waldemar Düse. Der Fußball-Landesligist Klub Kosova setzt inmitten der
Diskussion um überfüllte Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge ein Zeichen. Von sofort an erhalten Flüchtlinge, die entsprechende Papiere vorweisen können, freien Eintritt zu den Heimspielen des Wilhelmsburger Klubs.
Nur flüchtig war das Gastspiel Nikola Teslas in der Hansa-Staffel. Aufgrund der Brisanz der Duelle des „serbischen“ Landesliga-Aufsteigers gegen den „albanischen“ Klub Kosova hat das HFV-Verbandsgericht nun die Einteilung in die Hammonia-Staffel angeordnet.
Als Flüchtling sieht sich Murat Bayram sicherlich nicht, auch wenn sein Weggang von Rot Weiss Wilhelmsburg gemeinsam mit weiteren Akteuren nicht ohne Nebengeräusche vonstatten gegangen ist. Überraschend war er in jedem Fall, waren die Wilhelmsburger um den 50-fachen Torschützen Bayram doch gerade in die Bezirksliga aufgestiegen.

Nach dem Elbe Wochenblatt-Bericht kamen die Anrufe

Eine einfache Erklärung für den Wechsel Bayrams zum FC Viktoria Harburg an die Winsener Straße hat Michael Krivolahvek parat. „Nach dem Elbe Wochenblatt-Artikel über den Wechsel von Karol Tocha zu uns kamen Anrufe aus allen
Ecken“, so der Trainer des Kreisligisten.
Im März war der Coup des ehemaligen Buchholzer Oberligakickers zurück zu seinen Fußballwurzeln eingetütet worden.
Mit Murat Bayram und Toni Rodriguez Aguilar (beide Rot Weiss Wilhelmsburg), Hakan Kendir, Hilmi Sahin (beide Türksport) und Marc Gelhaar (VfL Maschen) haben einige weitere namhafte Zugänge angerufen. Zudem kommen noch Vedim Hoti (Dersimspor II), Kristian Dahm (Harburger SC) und Hikmet Zengin aus der eigenen Zweiten Mannschaft.
„Die meisten haben in der Jugend bei Viktoria schon einmal zusammen gespielt und hatten unheimlich Lust, das jetzt wieder zu tun“, so Krivolahvek.
Das Saisonziel ergibt sich durch die Auffrischung des Kaders auf hohem Kreisliga-Niveau beinahe von selbst. „Wir wollen ganz oben mitspielen“, macht Krivolahvek aus seinen Erwartungen kein Geheimnis. Und wenn sich der Teamgeist dann soweit entwickelt hat, wie das von ehemaligen Mannschaftskameraden erwartet werden darf, bleibt vielleicht auch Murat Bayram. Auch wenn er vielleicht gerade wieder aufgestiegen ist.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.