Murat Bayram: Drei Buden für Viktoria

Murat Bayram hat nichts von seiner Treffsicherheit eingebüßt. Foto: Düse

Saisonstart nach 4:0 gegen Finkenwerder geglückt

Von Waldemar Düse. Die Devise für einige Südklubs nach dem Punktspielauftakt der neuen Fußballsaison lautet: Immer schön auf dem Teppich bleiben.
Ist ein Aufsteiger nach dem ersten Spieltag gleich Tabellenführer in Hamburgs höchster Spielklasse, empfiehlt sich zuerst das Betätigen der Euphoriebremse. „Wir sind sehr fair aufgetreten. Ein guter Charakter ist mir wichtiger als viele“, betätigte sich Reza Khosravinejad nach dem 4:0-Auswärtssieg beim SV Lurup sogleich in dieser Richtung. Werden doch die Luruper von allen Seiten als der größte Favorit auf den ersten Oberliga-Abstiegsplatz gehandelt. Türkiyes Keeper Yalcin Ceylani blieb so gut wie beschäftigungslos.
Als Oberliga-Dritter geht der FC Süderelbe nach einem 4:1 gegen den Aufsteiger WTSV Concordia in das Duell gegen den Meisterschaftsfavoriten TuS Dassendorf. Auch Süderelbes Coach Jean-Pierre Richter flippte nach dem gelungenen Auftakt nicht aus. „Wir sollten das Ergebnis nicht überbewerten“, sagte er. Wesentlich euphorischer wurde da schon der „weitere Transfercoup“ Dennis Bergmann begrüßt. Der 74-fache Regionalligaspieler, unter Richter beim TuS Finkenwerder groß geworden, hatte sich beim HSV II und beim FC St.Pauli II vergeblich am Sprung in den Profibereich versucht. Gegen den hamburgischen Meister der vergangenen beiden Jahre steht er erstmals mit seinem älteren Bruder Mirco, der seine Drei-Spiele-Sperre abgesessen hat, für die Neugrabener auf dem Platz.
Obwohl beim Kreisligisten Viktoria Harburg aufgrund einiger „prominenter“ Neuzugänge wie Karol Tocha und Murat Bayram ehrgeizige Saisonziele in Richtung Aufstieg ins Auge gefasst worden sind, hält sich das Trainer-Tandem Krivohlavek mit euphorischen Äußerungen wohlweislich zurück. Immerhin kann es nach dem 4:0 gegen Aufsteiger Finkenwerder II davon ausgehen, dass Torjäger Murat Bayram an der Winsener Straße dort weitermacht, wo er in der vergangenen Saison bei Bezirksliga-Aufsteiger Rot Weiss Wilhelmsburg aufgehört hat. Nach 50 Toren in der abgelaufenen Spielzeit folgten nun drei Treffer zum Auftakt der neuen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.