Mal top, mal Flop

Nicht viel los auf der Ersatzbank: TRainer Helmut Ravens von der FSV Harburg-Rönneburg gehen sie Spieler aus. Foto: Düse

Fußball: Die Nachholspiele über Ostern.

Von Waldemar Düse. Ein äußerst milde gestimmter Winter hat dem Süden über die Osterfeiertage ein weitgehend entspanntes langes Fußball-Wochenende beschert. Die Zahl der Nachholspiele ist wesentlich geringer als vor einem Jahr, und einige Partien sind schon bedeutungslos.
In der Hansa-Staffel gilt dies für das Aufeinandertreffen des FC Türkiye und des SC Concordia. Die Wilhelmsburger mussten ihr Saisonziel, um den Aufstieg mitzuspielen, bereits vor einigen Wochen zu den Akten legen. Gleiches gilt für den Gegner aus Marienthal. Aber mit einem dennoch ansehnlichen Auftritt kann ja durchaus verloren gegangene Reputation wieder zurückgewonnen werden.
Ganz anders dagegen die Lage in der Bezirksliga Süd. Dort erwartet den aus dem Tritt geratenen Tabellenzweiten Finkenwerder beim FC Türkiye II eine heikle Aufgabe. Zuletzt hat die Mannschaft es nicht fertig gebracht, gegen zwei Abstiegskandidaten – 0:0 bei Buchholz 08 II und 2:4 gegen Inter – zu gewinnen.
Da auch Spitzenreiter Dersimspor von einem „Mal-Top-Und-Mal-Flop“-Virus befallen ist, mischt auch der schon einmal abgeschlagene Dritte ASV Hamburg im Kampf um die Meisterschaft wieder mit. Die Buchholzer können beim ASV-Gastspiel in der Otto-Koch-Kampfbahn also nicht auf Nachsicht hoffen. Auch der um drei Zähler hinter dem ASV auf Platz vier liegende HTB wird bei Este 06/70 alles für einen „Dreier“ tun. Die Relegation ist noch nicht außer Reichweite.
Um alles geht es dagegen bei zwei Nachholduellen der Kreisliga 1. Am vergangenen Wochenende bekam die FSV Harburg-Rönneburg für die Partie beim Tabellenzweiten Buxtehude II aufgrund von Verletzungen, Krankheit und Arbeit nicht genügend Spieler zusammen und konnte nicht antreten. „Für das Spiel bei Rot Weiss Wilhelmsburg ist die Situation ähnlich, aber wir werden mit Spielern aus der zweiten Mannschaft kämpferisch alles geben“, verspricht Trainer Helmut Ravens, weiß aber auch, „dass die Situation für uns schwierig ist.“ Noch schwieriger ist sie für das Schlusslicht HSC II. Beim FC Neuenfelde hilft nur ein Auswärtssieg im Kampf um den Klassenerhalt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.