Leiser Abschied für Rot-Gelb Harburg

Bald Vergangenheit: Die Anlage von Rot-Gelb am Lichtenauer Weg. Foto: Düse

Zum Jahresende 2018 löst sich der nächste Harburger Traditionsklub auf – die Gründe

Von Waldemar Düse. Es wird ein leiser Abschied ohne Bitterkeit. Am 8.Februar 2017 sollen die verbliebenen Mitglieder des SV Rot-Gelb Harburg die Auflösung ihres Vereins zum 31. Dezember 2018 beschließen. Ein weiterer Traditionsverein aus Harburg verschwindet von der Bildfläche wie zuvor schon der FC Normannia.
„Es war eine absehbare Entwicklung, seit 2000 ist im Verein bekannt, dass es zu einem Ende kommt“, sagt der 1.Vorsitzende Manfred Klee. Und er muss es wissen, der 78-Jährige gehört dem Eißendorfer Verein seit seiner Gründung 1950 an.
In das Vereinsregister eingetragen wurde der Klub am 17. März 1950 als SV Kondor mit den Sportarten Fußball, Tennis, Kegeln und Wassersport. Nach und nach entwickelte er sich zu einem Betriebssportverein der Deutschen Shell AG. Um sich Menschen zu öffnen, die keine Betriebsangehörigen waren, wurde der Verein 1955 in SV Rot-Gelb Harburg umbenannt. Eine erfolgreiche Strategie, bis in die 1990er-Jahre hatte Rot-Gelb an die 1.000 Mitglieder.

Von einst 1.000 gings auf zuletzt 150 Mitglieder runter

Im Jahr 2000 trennte sich die Deutsche Shell AG von den Rot-Gelb Vereinen. „Das ist solide abgewickelt worden“, so Klee. Seinen langsamen aber stetigen Niedergang konnte der Verein danach nicht aufhalten. Heute verteilen sich auf seine Abteilungen Gymnastik, Fußball, Tennis und Tischtennis nur noch 150 Mitglieder mit absehbar fallender Tendenz. 70 Prozent von ihnen sind über 60 Jahre alt.
„Niemand will mehr ehrenamtlich arbeiten, aktive Jugendarbeit ist so nicht möglich. Und ein Verein lässt sich auch nicht mehr ehrenamtlich führen. Um Hauptamtlichkeit bezahlen zu können, muss man aber wesentlich größer sein“, so Klee.
Finanzielle Rücklagen mussten für die Deckung der gepachteten Tennisanlage aufgebraucht werden. Für dieses Jahr erwartet der Vorstand auch für die nur noch aus der Super-Senioren-Mannschaft bestehende Fußballsparte und das Vereinshaus am Lichtenauer Weg ebenfalls eine defizitäre Entwicklung.
„Dazu kommt noch, dass keine wirtschaftlich sinnvollen Fusions- oder Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Vereinen bestehen“, sagt Klee ohne Bedauern. „Niemand bei uns im Verein wird leiden und Harburg wird nicht geschädigt.“

SV Rot-Gelb Harburg

1950 Gründung SV Kondor
1955 Umbenennung in Rot- Gelb Harburg
Im Fußball:
1956 Meister Kreisklasse 4, Aufstieg
1957 Meister Bezirksklasse Harburg, Aufstieg
1987 2. Kreisliga 1, Aufstieg
1988 2. Bezirksliga Süd, Aufstieg
1995 2. Landesliga Hammonia, Aufstieg
1996 Abstieg aus der Verbandsliga
31.12.2018 Auflösung des SV Rot-Gelb Harburg
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.