Kosova kann mit dem HTB gleichziehen!

Wieder einmal höchste Gefahr vor dem HSC-Tor: Doch diesmal verpassen Thomas Hanke (Mitte) und Jimmy Boateng (rechts) die Flanke knapp. (Szene aus HTB gegen HSC 5:1) Foto: Heißdüse

Verbandsgericht gab den Wilhelmsburgern recht.

Von Waldemar Düse.
Das Verbandsgericht des Hamburger Fußballverbands hat entschieden: Das Bezirksligaspiel Inter Hamburg gegen Klub Kosova wird neu angesetzt. Weil es beide Teams nicht hinbekommen hatten, rechtzeitig einen Spielberichtsbogen aus dem Internet auszudrucken, hatte sich der Schiedsrichter geweigert, das Spiel anzupfeifen. Beide Klubs wurden daraufhin vom Spielausschus als 0:3-Verlierer bestimmt. (Das Elbe Wochenblatt berichtete). Dagegen hat Kosova erfolgreich Einspruch eingelegt.
„Das Spiel ist nach alledem durch Schuld des Schiedsrichters nicht ausgetragen worden“, heißt es in der Urteilsbegründung. Für die Wilhelmsburger ergibt sich damit die Chance, den Drei-Punkte-Rückstand auf Tabellenführer Harburger TB zu egalisieren. Vorher warten aber noch anspruchsvolle Aufgaben, etwa das Duell gegen den Dritten Panteras Negras (am morgigen Sonntag, 28. Ok-tober, um 15 Uhr). Auch wenn Panteras-Coach Thomas Kurt zuletzt feststellte: „Wir haben einen kleinen Negativtrend, uns fehlt so ein bisschen der Fluss im Spiel.“
Alles im Fluss ist dagegen derzeit beim HTB. „Ich weiß, dass ich eine gute Mannschaft habe. Aber bei so jungen Spielern kann natürlich schnell auch mal etwas schiefgehen“, ist sich Trainer Ingo Brussolo bewusst. Auch ohne das überzeugende 4:0 gegen den FC Türkiye II ist der Gegner Grün-Weiss in die Kategorie „Unbequem“ einzuordnen. Fraglich ist beim HTB der Einsatz von Thomas Hanke. Die zentrale Schaltstation ist an der Hand operiert worden. Entgegen den sonstigen Gepflogenheiten findet das Heimspiel auf der Jahnhöhe erst morgen (Sonntag, 28. Oktober, um 14.30 Uhr) statt. Der Grund ist eine Halloween-Party, die die Football-Abteilung am heutigen Sonnabend veranstaltet.
In der Kreisliga ist Süd-Spitzenreiter Türksport immer noch ohne Niederlage. Am morgigen Sonntag, 28. Oktober, gastiert Schlusslicht Vatan Gücü an der Baererstraße. Anpfiff ist um 15 Uhr.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.