Körbe werfen auf der „School Tour“

Den Grundschülern hat die Spielaktion mit den Hittfelder Basketballtrainern sichtlich viel Spaß gemacht. Foto: pr

Basketball: Hamburg Sharks gehen in die Grundschulen

Von Rainer Ponik. Die Kinder der Grundschule Hittfeld erwarten am Montagmorgen um 8 Uhr normalerweise ihre Sportlehrerin in der Halle. Aber an diesem Montag war alles anders: Schon beim Eintreffen kullerten den Zweit- bis Viertklässlern orange-farbene Bälle entgegen, obwohl ja eigentlich Turnen auf dem Programm stand. Statt der Lehrerin erwartete sie diesmal ein unbekanntes Gesicht. Es ist Lars Mittwollen, der sportliche Leiter der „Hamburg Sharks“, der die Schüler besuchte.
„Kinder wissen alles über Fußball, aber Basketball ist vielen noch recht unbekannt“, sagt der Erfolgscoach, der mit seinen Teams schon wiederholt in Deutschlands stärkster Liga mitgemischt hat. Es gibt zwar Körbe auf den Schulhöfen, doch die meisten Kinder spielen Fußball, weil es ihre Väter auch oft schon getan haben. Die Sharks haben deshalb ein Schulprojekt ins Leben gerufen, um den Kindern das Basketballspielen näher zu bringen.
In Hittfeld hatten die „Haie“ den Startschuss zur „Sharks School Tour“ gegeben, auf der ausgebildete Übungsleiter mehrere Grundschulen besuchten und die Schüler mit Übungen und Spielen dazu motivieren wollten, einmal beim Vereins-training vorbeizuschauen. Lehrer erhielten nützliche Informationen und ausgearbeitete Pläne für die Gestaltung von Basketballstunden in der Grundschule.
Zwei Stunden lang bewegten sich die Schüler mit und ohne Ball durch die Halle und bekamen so einen ersten Eindruck vom Spiel zwischen den Körben. „Jetzt haben sie eine bessere Vorstellung davon, wie der Ball auf den drei Meter hohen Korb geworfen werden kann, ohne selbst zwei Meter groß zu sein“, gibt Lars Mittwollen ein Beispiel für den Lernerfolg.
Am Ende des Schuljahres luden die Sharks alle beteiligten Grundschulen zu einem Abschlussturnier ein, bei dem die Kinder einmal unter vereinfachten Bedingungen ihr Können unter Beweis stellen konnten.
Die Aktion, die durch die Niedersächsische Lotto-Sportstiftung und den TSV Eintracht Hittfeld gefördert wird, war ein Erfolg. Kein Wunder, dass im kommenden Schuljahr eine Neuauflage in Planung ist.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.