Justus Hollatz wirft 27 Punkte gegen Rostock

Justus Hollatz (rechts) will auch im Derby gegen die Piraten für viele Punkte sorgen. Foto: willner

Jugendbasketball-Bundesliga: Am morgigen Sonntag kommt es in Hittfeld
zum Showdown zwischen „Haien“ und „Piraten“

RAINER PONIK; HAMBURG-SÜD

Nach der überraschenden 56:68-Heimspielpleite des Jugend-
basketball-Bundesligateams der Hamburg Sharks gegen den Tabellenletzten DBV Charlottenburg und dem gleichzeitigen 91:50-Erfolg der Wilhelmsburger „Piraten“ gegen Rostock schien sich das Erreichen der Hauptrunde für das Team aus Harburg-Hittfeld kurz vor dem Jahreswechsel erledigt zu haben.
Am vorletzten Spieltag versuchten die „Haie“ im Auswärtsspiel in Rostock trotzdem ihre Minimalchance zu nutzen und zogen in der Stadthalle gleich im ersten Viertel durch einen 13-Punkte-Run auf 26:13 davon. In der Folgezeit verteidigten die Sharks zwar etwas schlampig, so dass die Gastgeber die Rückstand zu Anfang des Schlussviertels sogar bis auf zwei Punkte verkürzen konnten, doch dank einer respektablen Wurfquote reichte es schließlich doch noch zum 88:81-Erfolg.
„Haben doch noch eine
Chance“, so Lars Mittwollen
Ein Sonderlob verdiente sich U15-Spieler „Jussi“ Hollatz, der mit 27 Punkten nicht nur bester Korbschütze war, sondern seinem Team durch viele Rebounds und Steals auch noch jede Menge Ballgewinne sicherte. Der Erfolg in der Fremde wäre trotzdem nichts wert gewesen, wenn die Piraten ihr Heimspiel gegen den TuS Lichterfelde Berlin nicht klar mit 59:116 verloren hätten. Schon nach dem Anfangsviertel geriet das Team von Headcoach Amir Zohri mit 7:26 in Rückstand und spätestens zur Halbzeit (26:56) war die Partie entschieden. Daran konnte auch der an diesem Tag beste Pirat Jamal Großkopf nichts ändern, der fast die Hälfte aller Punkte für seine Mannschaft erzielte.
„Jetzt haben wir doch noch eine Chance, und die wollen wir nutzen!“, will Sharks-Trainer Lars Mittwollen mit seinem Team am letzten Spieltag noch auf den Zug in Richtung Hauptrunde aufspringen. Schon am morgigen Sonntag, 22. Januar, kommt es ausgerechnet im Südderby zwischen den Sharks und den Piraten zum Show-Down in der Sporthalle am Peperdieksberg.
Während die Sieger in der Hauptrunde um einen Play-Off-Platz spielen, müssen die Verlierer in der Relegation gegen den Abstieg kämpfen. Schon im Hinspiel sahen die Fans eine packende Partie, in dem die Wilhelmsburger Gastgeber den Sharks knapp mit 73:77 unterlagen. „Wir hoffen auf ein spannendes Spiel, eine volle Halle, auf Werbung für den Jugendbasketball und natürlich auf einen Sieg!“, so Mittwollen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.