Ingo Brussolo sitzt wieder auf der Bank!

Ingo Brussolo: Von sofort an nicht mehr nur als Fotograf medialer Begleiter des Fußballs, sondern auch wieder coachender. Foto: Düse

Fußball-Landesligist Kosova verpflichtet den Ex-HTB-Trainer.

Von Waldemar Düse. Mit Paukenschlägen haben zwei Südklubs der Landesliga die Vorweihnachtszeit eingeläutet. Dersimspor, der eine abstiegsbedrohte Klub, hat sich von seinem Trainergespann Frank Gläser/Marc Gruber getrennt. Kosova, der andere abstiegsbedrohte, hat sich mit Ingo Brussolo neben Thorsten Beyer einen weiteren hinzugeholt.
„Es ist ein Freundschaftsdienst. Nach meinem Abschied beim HTB vor eineinhalb Jahren hatten wir in einem ersten, längeren Gespräch festgestellt, dass wir gerne mal etwas Gemeinsames machen würden“, so Brussolo, seit Jahrzehnten eines der bekanntesten Gesichter auf den Sportplätzen des Südens. Ein Freundschaftsdienst aber nicht nur für den neuen Kollegen, sondern auch für den Klub Kosova. Dessen Manager Anton Mazrekaj hatte bereits diverse Male versucht, Brussolo an die Dratelnstraße zu lotsen.
Beyer, der als akribisch arbeitender „Taktikfuchs“ gilt und Brussolo – „das ist nicht so sehr meine Welt“ – gelten Manager und Spielern als die perfekte Mischung. „Wir ziehen das jetzt bis zum Saisonende gemeinsam durch“, sagt Brussolo. Ein Punkt von den Abstiegsrängen entfernt – sie werden gute Nerven brauchen an der Dratelnstraße.
Gleiches gilt für die Verantwortlichen des um drei Punkte besseren Aufsteigers von der Baererstraße. Doch schon die Begründung für den Rauswurf Gläsers und Grubers sät erste Zweifel. Aufgrund der Ergebnisse in den vergangenen Wochen mussten wir reagieren“, verkündete Dersimspors Sportdirektor Serdar Gümüs. Und Präsident Cengiz Sevinc assistierte: „Wir hatten das Gefühl, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, etwas zu ändern.“
Es ist der Klassiker: Anderthalb Jahre geht es unter Gläser/Gruber mehr oder weniger gradlinig bergauf, zu Beginn der ersten Flachstrecke wird dann gleich das verantwortliche Personal gewechselt. Bis zum Jahresabschluss, dem Pokal-Achtelfinale am kommenden Sonnabend, 13. Dezember, gegen den Oberligisten Niendorf, wird Abwehr-Oldie Mustafa Zulfic die Mannschaft coachen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.