„Ich hatte noch mal richtig Lust“

Fußball: Ingo Brussolo bleibt bis Mitte 2013 HTB-Trainer

Von Waldemar Düse.
Auf Kunstrasenplätzen wird an diesem Wochenende gespielt, alle anderen Partien wurden abgesagt. Beim Harburger TB (HTB) haben sie die Winterpause genutzt, um den Vertrag mit Trainer Ingo Brussolo bis zum Sommer 2013 zu verlängern. „Ich hatte nochmal richtig Lust. Die Voraussetzung war aber, dass die Mannschaft zusammenbleibt, die ich haben möchte, und dass vier junge, neue Spieler hinzukommen. Das ist der Fall“, erklärt Brussolo seine Zustimmung, nachdem er lange gezögert hatte.
Nicht mehr zum HTB-Kader gehört Sascha Piljanovic, der nach seinem Kreuzbandriss zum SV Wilhelmsburg zurück-gekehrt ist. Die Wilhelmsburger haben einen neuen Trainer: Wolfgang Schmidtke, den ehemaligen Co-Trainer des SVS Mesopotamien. Bei Mesopotamiens Trainer Peter Caspar hat der Wechsel einen schalen Beigeschmack hinterlassen. „Das war ohne ein Wort zu sagen. Ich habe davon aus den Medien erfahren. Aber gut, dann ist das eben so gewesen“, so Caspar.
Viel mehr Zeit ist aber auch nicht geblieben, um sich mit Umgangsformen zu beschäftigen, denn beim stark abstiegsbedrohten Drittletzten gibt es genügend Arbeit. „Ich habe im Kader aufgeräumt und versucht, ihn konditionell auf Vordermann zu bringen“, so Caspar. Mit Andreas Kahl hat die Mannschaft von der Außenmühle einen alten, neuen Torhüter. Der junge Keeper hatte schon mal bei Mesopotamien gespielt und ist nun wieder zurückgekehrt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.