HTB gegen Wilhelmsburg 09: beinharter Fight vor 9.000 Fans

HTB-Keeper Willumeit (rechts) hat getroffen und kehrt in seinen Kasten zurück, 09-Torhüter Dechow beißt ins Gras. Foto: archiv

1961 kämpfen beide Südklubs um die Hamburger Meisterschaft

W. Düse, Hamburg-Süd

Seit Wochen fiebert der Süden. Seit Wochen liefern sich Wilhelmsburg 09 und der Harburger TB ein Kopf-An-Kopf-Rennen im Kampf um die Fußball-Meis-terschaft Hamburgs. Es ist der vorletzte Spieltag der Amateurliga, als der Tabellenführer von der Elbinsel und sein punktgleicher erster Verfolger aufeinandertreffen. 9.000 (!) Zuschauer quetschen sich an diesem 15. April 1961 auf der Jahnhöhe zusammen.
Sie sehen ein beinhartes Duell, das der HTB (Willumeit – Seffert, Georg Schmidt – Dammers, Usko, Lewandowski – Michaelke, Neudorf, Offenhauser, Horst Schmidt, Menk) glücklich, aber verdient mit 2:1 für sich entscheidet. Schütze (41.) bringt 09 (Dechow – Lünsmann, Globisch – Starosta, Klauke, Pollok – Lovasny, Winfried Warszta, Schütze, Rudski, Michael Warszta) zunächst in Führung, Willumeit per Handelfmeter (56.) und Offenhauser (83.) tüten danach den entscheidenden Schritt der Harburger in Richtung Meisterschaft ein.
3.000 Fans sind dabei, als der HTB am Wochenende darauf auf der Jahnhöhe durch ein 5:5 gegen die Amateure Concordias den entscheidenden Punkt zum Titelgewinn holt. Neben dem Titelträger darf aber auch der Tabellenzweite „09“ an der Oberliga-Aufstiegsrunde teilnehmen.
Luft holen und Kräfte sammeln für die Aufstiegsrunde? Träumer haben im Fußball dieser Zeit nichts verloren. Die Auswahl des Hamburger Fußball-Verbandes hat sich für das Finale des Amateur-Länderpokals qualifiziert, den sie am 30.April im Stadion Hoheluft gegen Schleswig-Holstein auch mit 2:1 gewinnt.
Vom hamburgischen Meister HTB stehen Lewandowski, Neudorf und Usko in der Verbandsauswahl sowie der Wilhelmsburger Mittelstürmer Warszta.
In der sich unmittelbar anschließenden Aufstiegsrunde mit Spielen im Drei-Tage-Rythmus sind die beiden Vertreter Hamburgs mit ihren Kräften am Ende. Der HTB verpasst in seiner Gruppe hinter Arminia Hannover und dem Bremer SV und vor Schleswig 06 auf Rang drei den Aufstieg, „09“ wird chancenlos hinter Eintracht Nordhorn, Leu Braunschweig und dem SV Friedrichsort auf dem letzten Platz. Ein fiebriger Fußballsommer endet mit einer kalten Dusche.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.