Hochspannung im Abstiegskampf

Glückliches 1:1 im Derby: Szene aus dem Spiel FTSV Altenwerder gegen den TuS Finkenwerder. Foto: Kai Heimsoth

Fußball-Landesliga: FTSV Altenwerder hofft auf seine Auswärtsstärke.

Von Rainer Ponik. Niemand ist ernsthaft überrascht, dass der FTSV Altenwerder immer noch tief im Abstiegskampf der Landesliga steckt. Zu Saisonbeginn hatte es einige Abgänge gegeben: Kim Petrich, Thomas Fliegel, Markus Walek, Dennis Lohmann oder Viktor Grabinski. Diesen bekannten Namen standen nur wenige landesligaerfahrene Zugänge gegenüber.
Vor allem am heimischen Neumoorstück hat das Team von Trainer Thorsten Bettin bislang noch nicht gewonnen. Selbst Vorwärts/Wacker Billstedt, zuvor über ein Jahr ohne Auswärtserfolg, kam ausgerechnet in Altenwerder wieder zu seinem ersten „Dreier“. Im Derby gegen den bereits als Absteiger feststehenden TuS Finkenwerder gab es am vergangenen Wochenende nur ein glück-
liches Unentschieden.
Insbesondere im Offensivbereich hat die Mannschaft Probleme. Der zweitschwächste Angriff der Liga kommt bislang auf schwache 24 Tore. Gut, dass der FTSV mit Timo Gripp (kam vom BSV Buxtehude) wenigstens einen Keeper verpflichten konnte, der sich als Rückhalt für sein Team erwies. Auch die Verpflichtung des bulgarischen Mittelfeldstrategen Boris Stharbev, der Altenwerder mit seinem Last-Minute-Treffer in Barsbüttel den vorerst letzten Sieg bescherte, hat sich für die Bettin-Elf als Pluspunkt erwiesen.
Trotz aller Unzulänglichkeiten ist man am Neumoorstück allerdings weit davon entfernt den Kopf in den Sand zu stecken. Dank des Ausschlusses des GSK Bergedorf gibt es neben dem bereits abgeschlagenen TuS Finkenwerder nur noch eine weitere Mannschaft, die am Saison-ende in die Bezirksliga absteigen muss. Zudem darf die auswärts bislang deutlich stärker auftretende Mannschaft in den letzten fünf Spielen noch viermal auswärts antreten. Die Zuversicht ist – bei derzeit lediglich zwei Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz – ungebrochen. „Solange wir den Abstieg rein rechnerisch noch vermeiden können, werden wir alles daran setzen, den Klassenerhalt zu schaffen“, verspricht Co-Trainer Manuel Garcia.
Mit einem Sieg am heutigen Sonnabend, 27. April, um 15 Uhr beim VfL Lohbrügge könnte Altenwerder auf einen Nichtabstiegsplatz klettern.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.