Hittfeld Sharks wollen in Play-Off-Spiele

Nach Verletzungspause wieder dabei: Noel Okona will mit den Sharks in die Play-Offs einziehen. Foto: Willner

Jugend-Basketball-Bundesliga: Am Sonnabend, 16. Februar, kommt ALBA Berlin zum Peperdiecksberg.

Von Rainer Ponik. Sie starten als Tabellenführer: Die Hittfeld Sharks haben die Hauptrundenphase der Jugend-Basketball-Bundesliga und damit ihr erstes Saisonziel erreicht. Das U16-Team der Haie nimmt 6:2-Punkte aus der Vorrunde mit, als sie in zehn Spielen neun Mal gewinnen konnten. Nun warten auf die Sharks die drei Erstplatzierten aus der Gruppe Nordost, bereits am heutigen Sonnabend, 16. Februar, 17.30 Uhr, geht es in der Halle am Peperdiecksberg gegen ALBA Berlin.
Um die Play-Off-Spiele um die Deutsche Meisterschaft zu erreichen, müssen die Sharks mindestens Platz vier erreichen. Headcoach Lars Mittwollen ist optimistisch: Seine Mannschaft konnte in der Vorrunde nicht ein einziges Mal in Bestbesetzung antreten und musste phasenweise auf den Einsatz von Leistungsträgern wie Marcel Hoppe und Noel Okona verzichten. Vor allem die große Ausgeglichenheit des Kaders spricht dafür, dass die Haie sich auf dem Weg zu den Play-Offs nicht stoppen lassen werden. Mit Marcel Hoppe, Tim Weidemeyer, Jacob Hollatz, Dimitrios Ganitis und Joschua Hollatz erzielten gleich fünf Spieler im Schnitt mehr als zehn Punkte pro Spiel.
Auch am morgigen Sonntag, 17. Februar, um 14 Uhr wird am Peperdiecksberg Basketball gespielt. Die U19-Junioren der Sharks müssen sich im Nachwuchs-Basketball-Bundesligaspiel mit den Young Dragons aus Quakenbrück auseinandersetzen. Ein Sieg wäre Gold wert, denn für die Sharks ist es wichtig, zumindest nicht auf den letzten Tabellenplatz abzurutschen und dadurch die Play-Downs zu verpassen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.