Harburgs stärkster Jahrgang

Die 1. C-Jugend des Harburger TB auf der Jahnhöhe. Foto: Schade

Fußball: Die 1. C-Jugend des Harburger TB schlägt zum Verbandsliga-Auftakt Victoria Hamburg 2:0.

Von Paul Schade. Was ein einziger Freistoß verändern kann. Bis zur 23. Spielminute tat sich die 1. C-Jugend des Harburger TB gegen einen starken Gegner schwer bei ihrem Punktspielauftakt. Die 1:0-Führung gegen den SC Victoria war zu diesem Zeitpunkt auf der Jahnhöhe noch etwas überraschend: Linksaußen Alex Lechler hatte sich den Ball 25 Meter vor dem Tor hingelegt und im Tor der Hamburger versenkt. Einen besseren Start in die
Verbandsliga hätte sich das Trainerduo Stefan Milewski und Kenny Unglaub kaum vorstellen können.
Nach der Pause wurden die Harburger bissiger und spielstärker. Victoria lief immer wieder in gefährliche Konter. In der 48. Minute dann die Entscheidung. Herrlicher 30-Meter-Pass auf Rechtsaußen Melih Durmus, der nervenstark zum 2:0 abschloss. „Ich hatte Angst, dass der Abwehrspieler den Ball noch von der Linie kratzt", so der Torschütze. Die Furcht war unbegründet.
Trainer Milewski war zufrieden, fand aber auch mahnende Worte: „Die Basis für den Erfolg war eine starke Abwehrleistung. Trotzdem müssen wir uns steigern, um die Saison erfolgreich zu gestalten.“ Trainersohn und Mittelfeldspieler Alessio Milewski: „Am Anfang lief es nicht so wegen der großen Anspannung, aber mit dem Tor wurden wir sicherer.“
Die Mannschaft der 13- und 14-jährigen Fußballer ist das erfolgreichste aller 2000er-Teams im gesamten Bezirk Harburg. Kürzlich wurden die Jungs vom gesamten HTB zur besten Nachwuchsmannschaft des Vereins gewählt und mit dem Udo-Pandikow-Ehrenschild ausgezeichnet. Neben der 1. B, die von Kirill Schneider trainiert wird, ist die 1.C die einzige Mannschaft des HTB, die in der Verbandsliga, der höchsten Liga in Hamburg, spielt.
Einige der 23 Jungs sind bereits seit dem 6. Lebensjahr beim HTB. Sie wurden mehrfach Staffelmeister, standen im Finale der Hamburger Hallenmeisterschaften und spielten erfolgreich bei mehreren Turnieren im Ausland mit.
Nachdem sie bisher zwei Trainingseinheiten in der Woche hatten, kommt in der Verbandsliga eine dritte dazu. In den kommenden Spielen warten mit dem HEBC, USC Paloma und Concordia schwere Aufgaben auf die Harburger. „Unser Ziel ist es, jetzt erst mal die Verbandsliga zu halten“, sagt Trainer Milewski. „Wenn alles gut läuft, können wir langsam daran denken, über die Regionalliga zu sprechen.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.