Harburg-Pokal 2013: Wer erreicht das Finale?

Süderelbes Torjäger Mümin Mus (rechts) und seine Mannschaftskameraden wollen mit einem Sieg gegen Neu Wulmstorf ins Achtelfinale einziehen. Foto: rp

32 Teams sind dabei, das Endspiel steigt in diesem Jahr auf der Jahnhöhe.

Von Rainer Ponik. Für Harburgs Fußballfans ist die Zeit des Wartens vorbei: Am heutigen Sonnabend, 29. Juni, wird das 49. Turnier um den Harburg-Pokal mit den Vorrundenspielen eröffnet. Auf vier Sportplätzen geht es in den K.o.-Spielen um den Einzug ins Achtelfinale. Insgesamt 32 Teams aus Harburg und Umgebung wollen in die nächste Runde einziehen, die nach der Vorrunde ausgelost und bereits am Montagabend, 1. Juli, gespielt wird.
Auch die Titelverteidiger sind am Start. Buchholz 08 und der SV Wilhelmsburg wurden im vergangenen Jahr beide zu Turniersiegern erklärt, weil das Finale am Alten Postweg nach sintflutartigen Regenfällen bereits zur Halbzeit abgebrochen werden musste. Weil die Anlage zurzeit zu einem Kunstrasenplatz umgestaltet wird, finden in diesem Jahr keine Spiele am Alten Postweg statt.
Dafür wird diesmal unter anderem am Kiesbarg der Ball rollen. Dort treten am heutigen Nachmittag gleich zwei der Turnierfavoriten an: Während der FC Süderelbe sich ab 16.30 Uhr in seinem „Heimspiel“ mit dem TVV Neu-Wulmstorf auseinandersetzen muss, trifft der TSV Buchholz im Anschluss um 17.45 Uhr auf die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft.
Auch auf dem Sportplatz Am Turnplatz in Wilhelmsburg sind ein paar heiße Pokalanwärter am Start. Um 15.15 Uhr will Landesligaaufsteiger KS Kosova den Moorburger TSV aus dem Wettbewerb schießen. Mitaufsteiger SV Wilhelmsburg wird im Spiel gegen den ambitionierten Bezirksligisten Panteras Negras um 16.30 Uhr vermutlich vor einer ungleich schwierigeren Aufgabe stehen. Der FC Türkiye ist im Spiel gegen den Bostelbeker SV (ab 17.45 Uhr) dagegen klarer Favorit.
Auch am Neuländer Elbdeich und auf der Jahnhöhe, wo am Sonntag, 7. Juli, auch das diesjährige Endspiel ausgetragen wird, wird ab 14 Uhr zugunsten der Jugendabteilungen der am Turnier beteiligten Vereine gegen den Ball getreten. Beim neunköpfigen Spielausschuss hofft man auf gutes Wetter, attraktive Spiele und einen neuen Zuschauerrekord. Im letzten Jahr wurden das Traditionsturnier von insgesamt 3.284 Fans besucht
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.