Hamburg Ravens zähmen die Mustangs

Quarterback Mitja Langholz (rechts) zählt zu den stärksten Spielern der Ravens und bot auch gegen Norderstedt eine starke Leistung.

American Football Team gewinnt auch sein zweites Oberliga-Heimspiel.

Von Rainer Ponik. Nach ihrem Auftaktsieg gegen die Hamburg Black Swans haben die American Footballer der Hamburg Ravens auch ihr zweites Oberliga-Heimspiel gewonnen. Am vergangenen Sonntag besiegten die „Raben“ die Norderstedt Mus-tangs an der heimischen Jahnhöhe vor 150 Fans mit 26:6.
Die Footballer des Harburger Turnerbunds übernahmen von Anfang an die Initiative und setzten den Gegner während des kompletten ersten Quarters mit ihrer Offense Line unter Druck. Nach vielen Raumgewinnen glückte den Ravens kurz vor dem Ende des ersten Spielabschnitts dann auch der erste Touchdown durch Marvin Stüdemann, der von den Hamburg Blue Devils nach Harburg zurückgekehrt ist.
„Marvin hat bei uns das Footballspielen gelernt und ist natürlich eine willkommene Verstärkung für uns“, freut sich Vereinschef Thomas Löschke über das erfolgreiche Comeback des Running Backs. Weil Kicker Hendrik Schöne kurze Zeit später per Field Goal erhöhte und die Defense auch im zweiten Viertel nichts zuließ, gingen die Gastgeber mit einer 9:0-Führung in die Halbzeitpause.
Nachdem es den Gästen im dritten Quarter gelang, den Rückstand auf 9:6 zu verkürzen wurde es aber doch noch einmal spannend. Ein Pass-Touchdown von Mitja Langholz, der Receiver Simon Jungclaus geschickt in Szene setzte, leitete das furiose Schlussviertel ein, in dem die Ravens ihrem Gegner die Grenzen aufzeigten. Im Anschluss kam Michael Hass nach überstandener Spielsperre zu seinem ersten Touchdown, und weil Hendrik Schöne die Extrapunkte nicht liegen ließ, sprang für die „Raben“ doch noch ein klarer Sieg heraus.
„Und den haben sich die Jungs auch verdient“, freute sich Offense Coach Patrick Winkler, der das Team gemeinsam mit Defense-Trainer Thomas Brusch betreut. Es war der zweite Saisonsieg. Schon am kommenden Sonnabend, 31. Mai, steigt um 16 Uhr das Spiel gegen die Flensburg Sealords. Zuvor stehen sich um 12 Uhr die Juniorenteams beider Clubs gegenüber. „Es wird wohl unser schwerstes Saisonspiel“, glaubt Thomas Löschke. Der Grund: Flensburg hatte als letztjähriger Oberligameister auf den Aufstieg in die Regionalliga verzichtet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.