Haie wollen genauer werfen

Marcel Hoppe (Nr. 24) traf aus allen Lagen, dennoch reichte es für die Hamburg Sharks im Auswärtsspiel beim TuS Lichterfelde nicht zum Sieg.

Basketball: U16 der Hittfeld Sharks trotz Niederlage mit Chancen auf die Play-Offs

Nach einer überragenden Vorrunde, in der die U16-Junioren der Hittfeld Sharks neun von zehn Spielen für sich entscheiden konnten, ist das Jugendbasketballteam (JBBL) in der Hauptrunde ins Straucheln geraten. Aber der Reihe nach: Erst unterlagen die Haie ALBA Berlin im Auftaktspiel mit 66:71, nun ging auch das erste Auswärtsspiel beim TuS Lichterfelde in der Hauptstadt mit 61:69 verloren.
Vor allem die schwache Wurfausbeute sorgte dafür, dass die Sharks die Tabellenführung in Berlin abgeben mussten. Einzig Marcel Hoppe präsentierte sich in sehr guter Form, war mit insgesamt 27 Punkten wieder einmal Topscorer seiner Mannschaft. „Die Gegner in der Hauptrunde sind natürlich stärker als zuvor. Trotzdem ist es schade, dass wir unsere gute Ausgangsposition los geworden sind“, sagt Hittfelds Headcoach Lars Mittwollen.
Die Chancen auf das Erreichen der Play-Off-Spiele um die Deutsche Meisterschaft stehen dennoch nicht schlecht. Mit einem Sieg gegen IBBA Berlin, dem Vorrundensieger der Gruppe Nordost, können sich die Haie neues Selbstvertrauen zurückholen. „Wir wissen, was wir können und ich bin sicher, dass wir am Sonntag alle Vollgas geben werden“; glaubt Teamspieler Jacob Hollatz fest an einem Heimspielerfolg am Sonntag, 3. März, um 15 Uhr in der Halle Peperdieksberg.
Während das JBBL-Team noch um den Titel kämpft, ist die Saison für die U19-
Basketballern der Sharks bereits zu Ende. Im letzten Saisonspiel verlor das Nachwuchs-Basketball-Bundesligateam (NBBL), das in diesem Jahr eine Kooperation mit dem Bramfelder SV einging, seine Partie beim TSV Neustadt deutlich mit 56:84 und muss nun als Tabellenletzter der Gruppe Nord direkt aus der NBBL absteigen.
Dabei hätte sich das Team von Johannes Knabe im Kellerderby beim bisherigen Tabellenschlusslicht eine Niederlage mit bis zu sieben Punkten leisten können. Dass die Haie an diesem Unterfangen scheitern würden, war allerdings schon zur Halbzeit (22:45) klar. Bester Korbjäger im Abschlussspiel war Erwin Nkemazon, der insgesamt 18 Punkte erzielte.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.