„Haie“ sind gut drauf

Joschua von Dohnanyi zeigt die Richtung an: Mit den Hittfeld Sharks träumt Joschua vom Erreichen des Final-Four-Turniers; wenn das gelingen soll, müssen die Haie sich gegen Hagen durchsetzen. Foto: pr

Basketball: Lars Mittwollen hofft auf ein gutes Spiel in Hagen.

Von Rainer Ponik.
Mit dem Erreichen der Play-Off-Spiele um die Deutsche Meisterschaft hat das Jugend-Basketball-Bundesligateam der Hittfeld Sharks sein Saisonziel eigentlich schon erreicht. Nachdem die „Haie“ die Hauptrunde punktgleich mit Spitzenreiter TuS Lichterfelde als Tabellenzweiter abgeschlossen haben, muss sich das Team von Trainer Lars Mttwollen im Achtelfinale nun mit den Phönix Hagen Youngsters auseinandersetzen.
Im Hinspiel müssen die Sharks am kommenden Sonntag zunächst in der Ischelandhalle in Hagen antreten; eine Woche später kommt es am Sonntag, 22. April, um 12.30 Uhr zum Rückspiel in der Hittfelder Sporthalle am Peperdieksberg.
„Die Mannschaft ist hoch motiviert und will unbedingt ins Viertelfinale einziehen“, sagt Pressesprecher Sven Hector. Deshalb gönnten sich die Spieler auch während der Osterfeiertage keine Pause. Statt der üblichen Ostereier wurde weitere Trainingspraxis gesammelt. Schließlich möchte man auf Seiten der „Haie“ nichts dem Zufall überlassen.
Mit den Phönix Hagen Youngsters steht den Hittfeldern ein bezwingbarer Gegner gegenüber, den man allerdings keineswegs unterschätzen darf. „Wir können in Bestbesetzung spielen und blicken den Partien sehr zuversichtlich entgegen“, traut Lars Mittwollen seinem Team die Qualifikation für die Runde der letzten acht Teams zu, in der man auf den Sieger der Begegnungen zwischen den Paderborn Baskets und ALBA Berlin treffen würde.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.