Gunnar Mahncke ist doch noch Trainer

Doch-Noch-Trainer Gunnar Mahncke. Foto: Düse

Er ist weiter an der Seitenlinie beim Bezirksligaaufsteiger FC Türkiye II, bei Dersimspor warf dagegen Sportdirektor Serdar Gümüs hin.

Von Waldemar Düse. Es gibt ja nichts, was es im Süd-Fußball nicht gibt. Nun hat Landesligist Dersimspor, in den vergangenen Jahren einer der zuverlässigsten Produzenten von Schlagzeilen, dieser unendlichen Geschichte ein weiteres Kapitel hinzugefügt.
Seit dem Landesliga-Aufstieg im Mai 2014 war es Sportdirektor Serdar Gümüs gelungen, mit Frank Gläser und Marc Gruber, Mehmet Karakus und Ercan Demir gleich fünf Trainer davon zu überzeugen, dass die Baererstraße dauerhaft nicht die richtige Adresse für sie ist. Derzeit coachen Bülent Cakar und der aus privaten Gründen schon einmal ausgestiegene Samir Balouch die Mannschaft.
Nun hat Gümüs selbst das Weite gesucht. „Die Gründe sind persönlicher Herkunft und werden nicht genauer von mir erläutert. Ich wünsche Dersimspor alles Gute für die Zukunft und werde weiterhin für diesen Verein die Daumen drücken“, lautete die entgegen sonstigen Gepflogenheiten ungewohnt dürre Mitteilung des Ex-Sportdirektors zu seinem Rücktritt.
Dass Dersimspor trotz dieser etwas unrunden Entwicklung einen gesicherten Mittelplatz einnimmt, mutet schon fast wie ein kleines Wunder an. Dabei ist die Mannschaft als einer von zwei Landesligisten in Hamburg zuhause noch ungeschlagen und hat wie Landesliga-Spitzenreiter Kosova in jedem Spiel mindestens ein Tor geschossen. Ein Kunststück, das im Süden sonst nur dem derzeitigen Bezirksliga-Tabellenführer Finkenwerder und dem Kreisligisten Grün-Weiss gelungen ist.
In der Staffel 1 scheint alles auf einen Zweikampf der beiden einzigen noch ungeschlagenen Teams Dersimspor II und Zonguldakspor hinauszulaufen, die sich im ersten direkten Duell 0:0 trennten. Seine bisherigen drei Gegentreffer kassierte Titelfavorit Zonguldakspor übrigens gegen Mannschaften, die alle um den Klassenerhalt spielen.
Aber auch das gibt es im Süd-Fußball: Noch in der vergangenen Woche war an dieser Stelle verkündet worden, dass Gunnar Mahncke als Trainer des FC Türkiye II abgelöst worden sei. Ein bildschönes Eigentor des Schreibers, wie sich nun heraus stellte. Beim mit 0:4 missratenen Auswärtsspiel des Bezirksliga-Aufsteigers beim SC Sternschanze stand Mahncke wie gewohnt als Trainer an der Seitenlinie.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.