Gelingt der TGH das Bundesliga-Comeback?

Merle Aschenberg zählt zu den erfahrensten Spielerinnen der TG Heimfeld. Am kommenden Dienstag möchte die 26-jährige Mittelfeldspielerin mit ihrem Team die Rückkehr in die 2. Bundesliga feiern. Foto: rp

Heimfelder Hockeydamen reicht am Dienstag in Marienthal ein Punkt

Von Rainer Ponik. Die Heimfelder Hockeydamen stehen kurz vor der Rückkehr in die 2. Bundesliga. Das Team von Alexander Otte und Dennis Sievert führt die Tabelle der Regionalliga Nord nach sieben Siegen in Folge mit sechs Punkten Vorsprung vor dem Hamburger Polo Club an. Dabei hatte sich der schärfste Konkurrent nach dem fünften Spieltag bereits vier Punkte Vorsprung herausgespielt.
Im direkten Duell brachte die TGH den Polo-Ladies dann aber die erste Saisonniederlage bei und setzte eine grandiose Siegesserie fort, die bis heute anhält. „Es läuft einfach rund bei uns. Alle ziehen gut mit und wollen sich jetzt natürlich auch mit dem Aufstieg belohnen“, freut sich Dennis Sievert über die positive Einstellung seines Teams.
Trotz brütender Hitze konnte deshalb zuletzt auch das Auswärtsspiel bei der Bundesligareserve des Uhlenhorster HC mit 2:0 gewonnen werden. Nach ausgeglichener Anfangsphase kam die TGH immer besser ins Spiel und ging durch einen Treffer von Torjägerin Lea Dietrichs verdient mit 1:0 in Führung. Als Laura Plebanski wenig später nach einer kurzen Ecke ein Zuspiel von Merle Aschenberg volley im UHC-Tor versenkte, war der Jubel riesengroß. Noch aber gaben sich die Gastgeber keineswegs geschlagen. Der UHC drängte auf den Anschlusstreffer, konnte die gut gestaffelte Abwehr der Gäste aber nur selten ernsthaft in Gefahr bringen. Daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts.
Im Gegenteil: Die besseren Tormöglichkeiten besaßen die Heimfelderinnen. Weil keinem der beiden Teams kein Treffer mehr gelingen wollte, blieb es bis kurz vor Spielende spannend. „Es ist einfach genial, dass wir dieses wichtige Spiel gewinnen konnten“, weiß Teamspielerin Anna Slowikowski, dass ihrer Mannschaft zwei Spieltage vor dem Saisonende nur noch ein Punkt fehlt, um den Wiederaufstieg in die 2. Liga perfekt zu machen.
Klar, dass der letzte Zähler nicht erst im Rückspiel beim Polo Club, sondern schon im Auswärtsspiel am kommenden Dienstag, 6. Juni, (19.30 Uhr, Bei den Tennisplätzen) beim Marienthaler THC geholt werden soll. „Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Harburger uns dorthin begleiten würden“, werben die Heimfelderinnen auf Facebook um die Unterstützung der Fans, die dabeisein könnten, wenn der TGH das Zweitliga-Comeback gelingt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.