Fünf Ecken, drei Tore

Konzentriert schiebt Heimfelds Mannschaftskapitän Lennart Gehl die Kugel in die Mitte – im Spiel gegen den TTK Sachsenwald konnte die TGH zwei von fünf Strafecken zu Torerfolgen nutzen. Foto: Ponik

Hockey: TG Heimfeld verliert knapp gegen Zweitliga-Tabellenführer.

Von Rainer Ponik. Nur eine Woche nach dem deutlichen 14:4-Erfolg beim Auswärtsspiel in Bremen mussten die Hockeyherren der TG Heimfeld im Zweitliga-Spitzenspiel gegen den TTK Sachsenwald eine knappe 6:8-Niederlage hinnehmen. „Ich kann meinen Spielern aber keinen Vorwurf machen, denn sie haben alles gegeben und es dem Tabellenführer sehr schwer gemacht, das Spiel zu gewinnen“, sagte TGH-Coach Alexander Otte.
Dank einer starken, aber dennoch sehr fairen Abwehrleistung verhängten die Schiedsrichter in 60 Minuten keine einzige Straf-ecke gegen die Heimfelder.
Einziges Manko im Spiel der Gastgeber war die Chancenauswertung. Trotzdem konnte die TGH die Partie vor 350 Zuschauern in der „Kersche“ fast bis zum Schlusspfiff offen gestalten. Nach 3:6-Pausenrückstand kamen die Hausherren nach dem Wechsel auf 5:7 heran. Erst als die TGH in den Schlussminuten alles riskierte und ihren Torwart zu Gunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Platz nahm, fiel die Entscheidung, als der TTK auf 5:8 erhöhte.
„Schade, dass es nicht gereicht hat, denn wir waren mindestens gleichwertig“, so TGH-Kapitän Lennart Gehl. Die Tore für die Heimfelder, die trotz der Niederlage Tabellendritter bleiben, erzielten Philipp Roloff, Dennis Stiller (je 2), Tom Hirt und Max Bonz.
Im ersten Rückrundenspiel gegen den Marienthaler THC wollen die Harburger, die bereits das Hinspiel deutlich mit 10:4 für sich entscheiden konnten, den Klassenerhalt mit einem Sieg frühzeitig klarmachen.
Auch Heimfelds Regionalliga-Damen bestreiten an diesem Wochenende das letzte Auswärtsspiel des Jahres: Nach dem 4:4 im „Familienduell“ gegen den Bremer HC – an der Seitenlinie standen sich die von Vater Christian Bremer betreuten Gäste und die von seinem Sohn Tobias gecoachten Heimfelderinnen gegenüber – will die TGH beim Hamburger Polo Club ebenfalls mindestens einen Punkt mitnehmen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.