Elbinsulanerinnen siegen auf St. Pauli

Geballte Freude: Ilijana Kljajic – ganz oben – jubelt mit ihren Mannschaftskameradinnen über ihr Tor zum 3:1 beim FC St. Pauli. Foto: Krüger

Frauenfußball-Verbandsliga: ESV Einigkeit Wilhelmsburg mit gutem Start!

Von Rainer Ponik. Schon in der letzten Spielzeit hatten die Verbandsliga-Fußballerinnen vom ESV Einigkeit die Erwartungen übertroffen: Nach dem Aufstieg in Hamburgs höchste Spielklasse wurden sie Siebter, in dieser Saison wollen die Wilhelmsburgerinnen in der oberen Tabellenhälfte landen.
Und es sieht so aus, als seien die Kickerinnen von der Elbinsel auf einem guten Weg: Bislang mussten sie sich nur Spitzenreiter TSC Wellingsbüttel (2:4) geschlagen geben. Trainerin Mareike Geidies, die die Mannschaft seit Saisonbeginn gemeinsam mit Matthias Bolle coacht, ist mit dem bisherigen Saisonverlauf mehr als zufrieden. „Wir haben das 4-4-2-System eingeführt und in der Vorbereitung sehr viel im taktischen Bereich gearbeitet, um unsere Defensive stark zu machen“, erzählt die ehemalige Bundesligaspielerin vom HSV, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr selbst Fußball spielt.
„Mareike ist ein Glücksfall für uns“, freut sich Matthias Bolle über die willkommene Unterstützung der 27-Jährigen , die vor einem Jahr nach Wilhelmsburg gezogen ist.
Seit fünf Spielen ist der ESV unbesiegt, die letzten drei Partien konnten allesamt gewonnen werden. Zuletzt erwischte es den Tabellendritten FC St. Pauli. Sarah Horn brachte den zunächst überlegenen ESV an der Feldstraße bereits früh mit 1:0 in Führung, ehe die Gastgeber durch einen fragwürdigen Elfmeter fast mit dem Halbzeitpfiff zum 1:1 ausgleichen konnten. Kurioserweise profitierte nach Wiederanpfiff aber auch der ESV vom nächsten Blackout des Schiedsrichters, der, nachdem Gitti Ruhin fast ungebremst in die gegnerische Torhüterin hineinlief, auf Strafstoß für Einigkeit entschied. Die zur Halbzeit eingewechselte Ilijana Kljajic ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und traf in der 62. Minute zum 2:1. Nur eine Zeigerumdrehung später hatten die Gäste erneut Grund zu jubeln.Wieder war es die sprintstarke Ilijana Kljajic, die sich im Laufduell über die rechte Seite durchsetzte und den Ball aus knapp 20 Metern ins Tor der Gastgeberinnnen bugsierte.
„Das war eine geschlossen gute Mannschaftsleístung!“, freute sich Geidies nach dem 3:1-Erfolg, der den ESV auf den 4. Tabellenplatz klettern ließ.
Schon am morgigen Sonntag, 2. November, 14.15 Uhr, Dratelnstraße, möchten die Wilhelmsburgerinnen im Duell mit dem bislang noch sieg- und punktlosen Schlusslicht Bergedorf 85 II ihre Erfolgsserie ausbauen. www.esv-frauen.de
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
19
Horatiu - Thomas Reinhardt aus Harburg | 22.11.2014 | 23:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.