Deutschland-Cup im Visier!

Das kostet Kraft: Lennart Paasch zeigt an den Ringen, was er gelernt hat. In der Altersklasse der Vierzehn- bis Fünfzehnjährigen sicherte sich der HNT-Turner den ersten Platz. Foto: pr

HNT-Turner zeigten bei den Bezirksmeisterschaften gute Leistungen.

Von Rainer Ponik. Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Kunstturner blieben die Jungen der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) im Hamburger Süden wie so häufig unter sich. Trotzdem war der Ehrgeiz der jungen Turner ungebrochen. Schließlich galt es, sich für die Teilnahme am Deutschland-Cup zu qualifizieren, bei dem die HNT Hamburg im Mai in Mannheim vertreten wird.
Bei den jüngsten Turnern in der Wettkampfklasse (WK) I konnte sich Christopher Karch den Titel sichern. Den Grundstein für seinen Sieg legte der 7-jährige Schüler durch starke Leistungen am Reck und an den Ringen. Die weiteren Podiumsplätze belegten Jarne Nagel und Neuling Roman Klassen, der bei seinem ersten Meisterschaftseinsatz einen sehr gelungenen Einstand feierte. In der Altersklasse der Achtjährigen war Tim Mechelin nicht zu bezwingen. Auch Tim erturnte sich den entscheidenden Vorsprung am Reck und an den Ringen, war aber seinen Konkurrenten aber auch beim Sprung klar überlegen. Kasimir Jung und Ewgenij Hollmann landeten auf den Plätzen 2 und 3.
Die stark besetzte Wettkampfklasse der Neun- und Zehnjährigen beherrschte Jannes Gottwald. Er profitierte vor allem durch seine Vielseitigkeit, die er an neun von zehn Stationen durch gute Leistungen unterstrich. Nur beim Bodenturnen waren einige Vereinskameraden klar besser, doch das reichte nicht, um Jannes Gottwald vom ersten Platz zu verdrängen. Hinter Jannes schafften auch Eleasar Rapp und Luca Rüh der Sprung auf´s Siegertreppchen.
Im Bereich der Kürturner gab es im Vorfeld der Meisterschaften bedauerlicherweise einige verletzungsbedingte Ausfälle. Die, die an den Start gingen, ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken. Der Kampf um die Teilnahme am Deutschland-Cup sorgte schließlich für genug Motivation. Bei den Elf- bis Dreizehnjährigen setzte sich Anton Nippe durch. Er erturnte sich am Barren deutliche 2,6 Punkte Vorsprung und ließ sich dieses Polster nicht mehr nehmen, da er sich auch an den anderen Geräten keinen Patzer mehr leistete. Selim Özsahin und Mika Ernst mussten diesmal mit Rang 2 und 3 zufrieden sein.
In der Altersklasse WK V (Jahrgang 1998/99) hatte Topfavorit Daniel Charcenko viel Pech. In Führung liegend zog er sich eine Verletzung zu und musste den Wettkampf abbrechen. So war der Weg für Lennart Paasch frei, der sich vor Noah Winkler und Christian Kühne den Titel sicherte.
Chefcoach Helmut Ziechner war mit dem derzeitigen Leistungsstand seiner Schützlinge durchaus zufrieden und wird nun überlegen, wen er für die nächsten Kunstturneinsätze nominieren wird
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.