Dersimspors Weg nach oben

Mannschaftskapitän Benjamin Thiel ist eine der wenigen Konstanten bei Dersimspor. Foto: Düse

Die Zahl der ausgetauschten Spieler und Trainer stieg in den vergangenen Jahren stetig an

Von Waldemar Düse. Im Sommer 2006 stieg der gerade gegründete harburgische Klub Dersimspor in der Fußball-Kreisklasse 2 in den Liga-Spielbetrieb des HFV ein. Zunächst trainierte der 2.Vorsitzende Mahmut Capan das Team.
In der Winterpause 2007 wurde das Ende der Idylle eingeleitet. „Wir wollen unbedingt den Aufstieg“, verkündete Obmann Tarik Tuncay damals. Sechs Neuzugänge und ein „richtiger“ Trainer wurden geholt: Andreas Kühner hatte zuvor acht Jahre beim damaligen Landkreis-Landesligisten TV Meckelfeld gearbeitet.
Der Sprung in die Kreisliga gelang auf Anhieb, der in die Bezirksliga im Mai 2009, eine erste Geduldsprobe. Nach einer Pleitenserie im November 2010 dann die Trennung von Kühner. Nachfolger wurde sein Vorgänger Capan. Um den beim Oberligisten Buchholz 08 aussortierten Kapitän Benny Thiel wurde seit 2010 eine neues Team formiert, gecoacht von Obmann Tarik Tuncay.
Ihm folgte im Sommer 2011 Samir Balouch. Der Ex-Spieler beendete seine Tätigkeit jedoch bereits nach einem halben Jahr aus privaten Gründen. Nachfolger Baris Capar hielt bis März 2012 durch, ehe er nach sechs sieglosen Spielen in Serie das Handtuch warf. Obmann Arno Thiel brachte die Saison dann an der Seitenlinie zu Ende.
Dann kam wurde Sükrü Kacan als neuer Trainer verpflichtet, dem immerhin die komplette Saison 2012/13 Zeit gegeben wurde. Im Mai 2014 schafft das Nachfolge-Duo Frank Gläser/Marc Gruber dann den ersehnten Aufstieg in die Landesliga.„Uns ist es wichtig, nachhaltig zu agieren und keine überstürzten Dinge zu tun“, sagte Dersimspors Vorsitzender Cengiz Sevinc danach.
Doch je dünner die Luft auf dem Weg nach oben wurde, umso größer irgendwann auch die Atemnot der Verantwortlichen. Die Zahl der ausgetauschten Spieler in Sommer- und Winterpause stieg und stieg, neue Trainer folgten in immer kürzeren Abständen.
Nach dem Rauswurf des Duos Gläser/Gruber in der Winterpause coachte Abwehrspieler „Max“ Zulfic kurzzeitig. Nachfolger Mehmet Karakus schaffte von Januar 2015 an immerhin fast vier Monate. Erneut Zulfic und Kapitän Benny Thiel brachten die Saison zu Ende.
Der dann zu Saisonbeginn verpflichtete Nachfolger Ercan Demir schmiss vor wenigen Tagen die Brocken hin. Der erneut in weiten Teilen ausgetauschte Kader wird nun vom Trainergespann Bülent Cakar und Samir Balouch betreut.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.