Dersimspor dreht am großen Rad!

Bei Dersimspor eine Konstante: Benny Thiel. Foto: Düse

Landesligist holt Ercan Demir, den ehemaligen Trainer des FC Türkiye.

Von Waldemar Düse. Einige haben in der gerade abgelaufenen Fußball-Saison bereits am großen Rad gedreht, andere würden es zukünftig gerne tun. Einige haben dabei – häufiger als ihnen lieb war – die Finger in die Speichen bekommen. Andere müssen in die Werkstatt – sprich Aufstiegsrunde – , um den Kolbenfresser zu vermeiden und das angepeilte Saisonziel doch noch zu erreichen.
Dabei ist Landesliga-Aufsteiger Dersimspor das Kunststück gelungen, trotz eines munteren Bäumchen-Wechsle-Dich-Reigens als zweitbester Südklub hinter dem Meister FC Türkiye den Klassenerhalt schon vorzeitig zu schaffen. Neun Zugänge und acht Abgänge zu Saisonbeginn, dazu mit Frank Gläser und Mehmet Karakus zwei Trainer. Für die letzten beiden Saisonpartien fungierte dann Sport-Direktor Serdar auch noch als Trainer. Nicht nur das erinnert ein wenig an den VfL Wolfsburg unter Felix Magath auf kleiner Flamme.
Mit Ercan Demir hat der Klub von der Baererstraße nun einen Trainer für die neue Saison verpflichtet. „Wir haben schnell gemerkt, dass er mit seiner Art und seinen ambitionierten Ideen gut zu unserem Verein passt und glauben fest daran, mit ihm den nächsten Schritt in unserer Entwicklung gehen zu können“, lautete die Begründung des Vereins.

Deniz Kacan war mal Profi beim FC St. Pauli

Der 39-jährige hat vorher für den Türkischen Fußball-Verband und die Fußballschule des HSV gearbeitet. Beide nicht die ersten Adressen für nachhaltiges Arbeiten. Zuletzt dann zwischen Mai und Juni 2014 beim FC Türkiye. Bisher stehen ihm als Zugänge Prince Boateng Styhn (Buchholz 08) und Deniz Kacan (FC St.Pauli, Werder Bremen II, Altona 93 und Eintracht Trier) zur Verfügung. An der Baererstraße wird in der kommenden Saison sicherlich eines der spannendsten Projekte im Südfußball laufen.
Auch Bezirksligist SV Wilhelmsburg hatte bereits zu Beginn der abgelaufenen Spielzeit kräftig ins Rad gegriffen. Rang drei und die um sechs Punkte verpasste Aufstiegsrunde sind den Verantwortlichen um Trainer Alexander Reckewell offensichtlich deutlich zu wenig gewesen. Sechs neue Akteure sollen helfen, in der neuen Spielzeit den ersehnten Aufstieg herbeizuführen. Der namhafteste sicherlich David Berwecke vom Nachbarn Kosova.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.