Das Leichtathletik-Hoch im Süden

Stolze Titelträger: Leonard Hermsdörfer, Sven Rossa und Christian Vogl (v.l.n.r.) freuen sich über ihre Meisterschaftserfolge. Foto: rp

Hamburger Meisterschaften: Athleten von Grün-Weiss und der Turnerschaft holten Medaillen

Von Rainer Ponik.
Bei den Hamburger U16-Meisterschaften der Leichtathletik-Junioren sorgten die drei Teilnehmer vom SV Grün-Weiss Harburg für einen wahren Medaillenregen. Kimberly Vesting, Christian Vogl, Sven Rossa und Leonard Hermsdörfer sahnten insgesamt elf Mal Edelmetall ab. „So etwas hat es bei uns zuletzt Mitte der 80er-Jahre mal gegeben“, schwärmt Abteilungsleiter Ekhard Küster.
Erfolgreichster Athlet mit insgesamt drei Meistertiteln war diesmal Christian Vogl, der mit enormen Leistungssteigerungen in den Sprintdisziplinen aufwarten konnte. So war er im 100 m-Sprint (12,03 s), über 300 m (37,81 s) und auch auf der 80 m-Hürdenstrecke (11,36 s) nicht zu schlagen.
Für Sven Rossa gab es indes Gold im Kugelstoßen (13,53 m) und im Diskuswurf (41,52). Den sechsten Landestitel heimste Leonard Hermsdörfer ein, der im Hochsprung als Einziger 1,68 m überwinden konnte. Für Kimberly Vesting reichte es zwar nicht zur Goldmedaille, doch am Ende war die Grün-Weiss-Juniorin, die die 800-m-Mittelstrecke in 2:33,44 min zurück-gelegt hatte, auch mit Silber zufrieden sein.
„Die Drei haben meine Erwartungen weit übertroffen“, lobte Küster.
Ebenfalls überragend war Janina Lange von der Turnerschaft Harburg bei den W15-Meisterschaften: Sie siegte in allen gemeldeten Disziplinen. Den Meistertitel im Hochsprung mit übersprungenen 1,55 m teilte sich Janina mit ihrer langjährigen Konkurrentin Melanie Willrodt von der LAV Hamburg Nord. Beim Kugelstoßen war der Abstand zur Vizemeisterin Sontje Paulsen von der LG Wedel-Pinneberg mit einem Zentimeter sehr knapp.
Deutlicher konnte sie sich von ihrer Konkurrenz im Weitsprung absetzen, den sie mit 5,30 m und 32 cm Vorsprung gewann. Ebenso gelang es Janina Lange im Diskuswurf (27,41 m), allerdings gab es hier aufgrund mangelnder Teilnehmerzahl keine Meisterschaftswertung. Hervorragend war ihre Leistung im Hürdensprint, bei dem sie ihre eigene Bestleistung erneut unterbieten konnte und mit 12,15 s fast eine halbe Sekunde schneller als die Konkurrenz war.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.