Bleibt Poseidon erstklassig?

Erfolgstrainer Florian Lemke, der den SV Poseidon 2016 zurück in die 1. Deutsche Wasserball-Liga führte, wird zukünftig als Bindeglied zwischen dem neuen Trainer Pavle Japaridze, dem Team und dem Verein fungieren. Foto: witte

Wasserball-Bundesliga: SVP startet
in die neue Saison

Rainer Ponik, Hamburg-Süd
In zwei Wochen starten die Wasserballer des SV Poseidon in ihre zweite Bundesliga-Saison. Im Vergleich zur Vorsaison hat es beim Team, das seine Heimspiele im Wilhelmsburger Inselbad austrägt, eine ganzer Reihe wichtiger Veränderungen gegeben.
Coach Florian Lemke konnte seine Tätigkeit nicht mehr mit seinem Beruf und dem parallelen Masterstudium unter einen Hut bringen. Er wechselte von der Trainerbank ins Teammanagement. Neuer Coach der „Meeresgötter“des SVP wird Pavle Japaridze.
Der ehemalige georgische Nationalspieler mit deutscher Staatsangehörigkeit, der zehn Jahre lang als Profi in Georgien, Russland, der Ukraine und Deutschland Wasserball spielte, war zuletzt Jugend-Landestrainer in Sachsen. „Pavle hat im deutschen und internationalen Wasserball viele Erfahrungen gesammelt und wird uns mit seinem großen Engagement in der Bundesliga ein weiteres Stück voranbringen“, ist Florian Lemke von seiner Nachfolger überzeugt.
Dabei muss der 35-Jährige aber auf den Einsatz von Angreifer Gergely Antal (33 Tore für den SVP) und Abwehr-Ass Niklas Schmidt verzichten. Antal konnte dem Lockruf von Ligakonkurrent Bayer Uerdingen nicht widerstehen, und SVP-Urgestein Niklas Schmidt verschlug es beruflich nach Nordrhein-Westfalen, wo er fortan für Zweitligist Wuppertal verteidigen wird.
Im Gegenzug hat Poseidon drei Neuzugänge verpflichtet, die die Lücken schließen könnten. Neben dem schnellen und wurfstarken jungen Südafrikaner Sven van Zyl und Nationalspieler Vincent Hebisch, der zuletzt bei den White Sharks Hannover spielte und zuvor beim deutschen Rekordmeister Spandau 04 gar Champions-League-Erfahrungen sammeln konnte, hat auch James Alec Meyerhoff bei den Wilhelmsburgern angeheuert. „Klasse, dass ich nun in Europa Wasserball spielen kann und möchte gern helfen, Poseidon in der 1. Liga zu etablieren“, freut sich der 1.83 m große US-Amerikaner auf die neue sportliche Herausforderung.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.