Beinah-Sturz kann Lena Schroeder nicht stoppen

Gemeinsam freuen sich Lena Schroeder (li.) und Laura Golebiewska über ihre guten Leistungen bei den U16-Meisterschaften.

Leichtathletik: Athleten von Grün-Weiss Harburg drehen groß auf

Von Rainer Ponik. Die Leichtathleten des SV Grün-Weiss Harburg hatten einige Gründe, sich zu freuen. Nachwuchstalent Lena Schroeder gewann bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig Holstein in Lübeck drei Goldmedaillen. Mit neuen persönlichen Bestleistungen dis-tanzierte die U16-Juniorin im Kugelstoßen (11,53 Meter) und Diskuswerfen (27,45 Meter) die Konkurrenz deutlich. Auch beim 80-Meter-Hürdenlauf landete Schroeder ganz vorn. Obwohl die Harburgerin an der vierten Hürde fast gestürzt wäre, reichte es am Ende zum Sieg.
Im Weitsprung musste sich Lena – zwei Zentimeter hinter der Siegerin – nach einer Weite von 4,83 Meter mit Silber zufrieden geben. „Lena hat in dieser Saison schon zwölf Titel geholt. Das ist Rekord in der fast 40-jährigen Vereinsgeschichte“, bilanzierte der ehrgeizige Grün-Weiss-Trainer Ekhard Küster.
Auch Küsters zweiter Schützling gewann bei den Meisterschaften Edelmetall. Die noch relativ unerfahrene Laura Golebiewska ging den 800-Meter-Lauf in der ersten Runde zu forsch an, erkämpfte sich nach 2:38,06 Minuten noch Bronze.
Bei den Norddeutschen Meisterschaften der Senioren in Celle standen die Grün-Weiss-Starter Wiebke und Heinz Baseda ebenfalls auf dem Siegertreppchen. Heinz Baseda siegte in der Altersklasse M60 im Hochsprung (1,44 Meter) und beim Speerwurf (39,63 Meter), seine Frau sicherte sich bei den W55-Seniorinnen die Titel im 400-Meter-Lauf (1:11,86 Minuten) und im Hochsprung (1,38 Meter). „Am meisten haben wir uns aber darüber gefreut, dass wir hier mit unserem Sohn Jonas gemeinsam starten konnten, der jetzt mit 30 Jahren auch offiziell bei den Senioren starten darf“, so Wiebke Baseda.
Jonas Baseda, der das Laufen, Springen und Werfen ebenfalls bei Grün-Weiss gelernt hat, startet jetzt für das Athletik-Team Hamburg und gewann bei seinem ersten Start gleich den ersten Titel. Mit 63,89 Metern war er seiner Konkurrenz zur Freude seiner Eltern weit voraus. Zwei Deutsche-Vizemeisterschaften rundeten die Erfolgsbilanz der Grün-Weiss-Athleten am vergangenen Wochenende ab. Bei den Fünfkampf-Meisterschaften in Bad Oeynhausen eroberte Wiebke Baseda mit neuer persönlicher Bestleistung (3958 Punkte) ebenso den zweiten Platz wie ihre Vereinskameradin Tanja Hecht, die in der Altersklasse W40 mit einer Bestleistung von 3.400 Punkten sogar einen neuen Hamburger Rekord aufstellt
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.