Bei ebay immer noch erste Liga!

Die Vereinsnadel von Borussia Harburg war unserem Autor stattliche 402,01 Euro wert. Foto: Düse

Sie waren die Pioniere: Vor 109 Jahren wurde der FC Borussia Harburg gegründet.

Von Waldemar Düse. Es dauert keine Viertelstunde, da kommt Harburgs stadtbekannter Gendarm Püster mitten ins Spiel geritten. Die „Fußlümmelei“, die lauter Löcher auf dem geheiligten Untergrund der Exerzierweide hinterlasse, sei sofort einzustellen, aber sofort. Erst nach längerem Gebettel lässt sich die Obrigkeit erweichen, es darf weitergekickt werden – aber nur dieses eine Mal und nur ausnahmsweise.
Heute erinnert nur noch der Straßenname „Am Exerzierplatz“ daran, dass unweit des Göhlbachtals einst die Drillkoppel des in der Schwarzenberg-Kaserne liegenden „Pionier-Bataillon Nr.9 der Kgl. Preußischen Armee“ lag. Im Herbst 1905 wird hier gekickt. Die Mannschaft in den schwarzen Hosen und schwarz-rot geringelten „Sweatern“ (später schwarzes Trikot mit rotem Brustwappen) trägt erst ihr zweites Punktspiel überhaupt gegen Alemannia Lüneburg aus. Sie ist am 18. Juli 1904 in der Eißendorfer Gaststätte Uhde als FC Borussia Harburg gegründet worden. Ihre Premiere hatten Jonuschat, Böttcher, Fischer, Bandow, Schulz, Sauer, Petersen, Georg Erdmann, Prehn, Appelt und Hogreve gegen Eintracht Lüneburg 3:1 gewonnen.
Die Kicker sind überwiegend Angehörige der neuen Mittelschichten, die im Zuge der rasanten Industrialisierung nach Harburg gekommen sind: Ingenieure, technisches Fachpersonal, technische und kaufmännische Angestellte, Architekten, Studenten oder Verwaltungsbeamte. „Bürgerliche“ also. Lange Jahre ist Borussia Harburgs führender Fußballklub und bleibt ein Pionier: In der Marienstraße wird eine Geschäftsstelle eröffnet, eine Schreibmaschine angeschafft und die eigene Vereinszeitschrift „Der Borusse“ herausgebracht.
Zwar gelingt 1917 der Gewinn der Norddeutschen Meisterschaft, aber dauerhaft kann der FC Borussia seinen Platz weder im deutschen, noch im hamburgischen Fußball-Oberhaus halten. Am 12. März 1970 fusioniert der Klub mit dem alten Rivalen Rasensport zum Harburger SC (HSC).
Vergessen ist der FC Borussia aber auch mehr als 40 Jahre nach seinem Aufgehen im HSC nicht: So erbrachte eine ebay-Auktion eines alten Vereinswappens vor Kurzem kaum glaubliche 402,01 Euro, eine für Vereinsnadeln sonst so gut wie nie erreichte Summe.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.