Basketballer zittern sich zum Sieg

Erwin Nkemazon präsentierte sich in Bremerhaven in glänzender Spiellaune unsd setzte mehrmals erfolgreich zum Dunking an. Foto: Patrick Willner

Hittfelder Bundesligateam in Hauptrunde, morgen kommt Rendsburg.

Bei den Hamburg Sharks aus Hittfeld setzen sie seit Jahren auf gute Nachwuchsarbeit. Aushängeschild der „Haie“ ist derzeit das Team der U16-Junioren, das in der Bundesliga Gruppe Nord momentan einen Spitzenplatz belegt.
Damit die Spieler auch während der Weihnachtsferien Spielpraxis sammeln konnten, nahmen die Sharks an einem hochklassig besetzten Pokalturnier in Berlin teil, in dem das Team von Lars Mittwollen nach einem 54:46 gegen Breitengüssbach ins Halbfinale einzog und erst dort von Gastgeber ALBA Berlin (44:58) bezwungen werden konnte. „Die Jungs haben alles gegeben und sich hier prima verkauft“, freute sich der Hittfelder Coach.
Die anstrengenden Turnierspiele schienen den Spielern allerdings auch ein paar Tage später noch in den Knochen zu stecken: Im Bundesliga-Auswärtsspiel bei den Eisbären Bremerhaven, die man im Hinspiel mit 54:45 besiegt hatte, tat man sich recht schwer. Die im vollbesetzten Bus mitgereisten Fans sahen eine zerfahrene Partie mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Es dauerte bis zur 6. Minute, ehe den „Haien“ der erste Korberfolg zum 2:12 glückte. Zur Halbzeit lagen die Sharks mit 34:45 zurück.
Nach dem Seitenwechsel schaffte das Team noch vor dem Ende des dritten Viertels den 58:58-Ausgleich. Erwin Nkemazon, der neben Jacob Hollatz (23 Punkte) und Tim Weidemeyer (18) mit 20 Punkten und 23 Rebounds zu den stärksten Spielern zählte, war dann kaum zu stoppen und brachte die Sharks in Führung, doch durch einen Drei-Punkte-Wurf in den Schlusssekunden kam es zur Verlängerung.
Mit Unterstützung ihrer Fans behielten die Sharks danach aber einen kühlen Kopf und gewannen die Partie am Ende mit 87:80. Durch den siebten Saisonsieg haben die U16-Junioren bereits vorzeitig die Hauptrunde erreicht. In den letzten Spielen geht es nun darum, die Tabellenführung zu behaupten. Bereits am morgigen Sonntag, 13. Januar, um 11 Uhr, Peperdieksberg, treffen die Sharks auf die Rendsburg Twisters, die im Hinspiel erst nach Verlängerung besiegt werden konnten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.