Aufbruchstimmung in Bostelbek

Trainer Heiko Brandenburg war zuletzt hauptsächlich in Landkreis Harburg aktiv. Der neue Coach des Bostelbeker SV will den Reifeprozess des jungen Teams vorantreiben und mit dem BSV an erfolgreiche Zeiten anknüpfen.

Fußball-Kreisligist verpflichtet Heiko Brandenburg als neuen Trainer, BSV will langfristig in die Bezirksliga aufsteigen

Von Rainer Ponik. Nach glorreichen Zeiten, in denen die Zuschauer am Alten Postweg sogar Oberligafußball miterleben durften, ging es mit dem Bostelbeker SV eine Zeitlang steil bergab, bis man vor ein paar Jahren in der Kreisklasse landete.
Vor zwei Jahren konnte der Absturz schließlich gestoppt und mit Michael Rahlf ein Trainer verpflichtet werden, der die blutjunge Harburger Ligamannschaft förderte und sie 2015 zurück in die Kreisliga führte.
Nachdem das Aufstiegsteam den Klassenerhalt schaffte, hat Michael Rahlf seine Mission beendet und das Traineramt an Heiko Brandenburg übergeben. Der neue Coach, der zuletzt Trainer beim Kreisligisten Viktoria Harburg war, und zuvor unter anderem für den TSV Winsen, den MTV Hanstedt, den SV Rönneburg und seinen Stammverein VfL Maschen tätig war, gab Ligamanager Christoph Schmidt seine Zusage. „Da ich gern mit jungen Spielern arbeite, der Verein über ein gut organisiertes Umfeld verfügt und mir ein interessantes und langfristiges Konzept vorgelegt hat, habe ich nicht lange überlegen müssen, um die Herausforderung anzunehmen“, sagt Brandenburg.

Fünf bis sechs neue Spieler sollen noch kommen

Sämtliche Leistungsträger wie Linksverteidiger Jeffrey Stöver oder die Aufbauspieler Maxi Suhr, Finn Simon-Eckardt und Tobias Geiling haben ihr Bleiben bereits zugesagt. „Fünf bis sechs neue Spieler“, so Christoph Schmidt, sollen im Team für einen „gesunden Konkurrenzkampf“ sorgen.
„Ziel ist es erst einmal, jeden einzelnen Spieler in seiner Entwicklung zu fördern und den Reifeprozess der Mannschaft voranzutreiben“, skizziert Heiko Brandenburg seine Marschroute.
Langfristig gesehen sieht der neue Coach genug Potenzial um in den nächsten Jahren den Aufstieg in die Bezirksliga anzustreben.
Nach der Rückkehr in die Kreisliga 1 freut man sich am Alten Postweg schon auf spannende Derbys mit den Nachbarvereinen aus Harburg und Wilhelmsburg. In den nächsten Wochen stehen dann viele interessante Testspiele, unter anderem beim Harburg-Pokal (2. bis 10. Juli) und beim vom BSV selbst ausgerichteten Bostelbek-Cup (16. und 17. Juli) auf dem Programm, bevor die Bostelbeker im August in die neue Spielzeit starten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.